Neues über das US-Konsumverhalten von Generation Z

Piper Jaffray, ein führendes Investmentbanking- und Wertpapierunternehmen, hat kürzlich seine 38. halbjährliche Umfrage zu Gen Z veröffentlicht, in der das Ausgabeverhalten und die Markenpräferenzen der Jugendlichen von heute untersucht wurde. Wenn du dich jetzt gerade fragst, warum sich gerade eine Investmentgesellschaft so dafür interessiert, wie deine Kinder ihr Geld ausgeben, findest du hier die Antwort: Gen Z gibt jährlich ungefähr 750 Milliarden Euro für Einzelhandelsprodukte aus. Die detaillierte Infografik findest du hier und hier sind die für uns zehn interessantesten Ergebnisse der Umfrage:

  1. Nike bleibt mit einem Marktanteil von 42% die führende Schuhmarke.
  2. Sephora wurde von Ulta als beliebtester Schönheitssalon abgelöst.
  3. Interessanterweise wurde Kevin Hart zum beliebtesten Prominenten gewählt, während David Dobrik als top „Influencer“ gilt. Ja, da gibt es einen Unterschied!
  4. Videospiele machen 9% der Ausgaben von Teenagern aus, verglichen mit 8% im letzten Jahr.
  5. 86% der Jugendlichen gehen davon aus, dass ihr nächstes Handy ein iPhone sein wird. Der Applaus den du da gerade gehört hast, kam aus Cupertino.
  6. Das wichtigste soziale Anliegen von Generation Z ist nach wie vor die Umwelt, was angesichts des öffentlichen Debatte um Waffen und Amokläufe an Schulen etwas überraschend ist.
  7. 37% der Jugendlichen bevorzugen YouTube für ihren täglichen Medienkonsum, dicht gefolgt von Netflix mit 35% der Teenager.
  8. Erinnerst du dich noch an Crocs? Nun, sie kommen wieder. Leider.
  9. Das neue Lieblingsrestaurant der Generation Z ist Chick-fil-A.
  10. Instagram ist das dritte Jahr in Folge die beliebteste Social-Media-Plattform unter Jugendlichen. Bei dem momentanen Trend ist absehbar, das TikTok im nächsten Jahr Insta als Gen Z’s bevorzugte Plattform überholt.

Photo by REVOLT on Unsplash

Interessiert an mehr? Melde dich für den Newsletter für Jugendarbeit an.

  • Verstehe was Jugendliche bewegt und warum es wichtig ist: Um interessante Gespräche über Dinge mit Jugendlichen führen zu können, mit denen sie täglich konfrontiert sind.
  • Wöchentlicher E-Mail Versand: Nie wieder völlig Ahnungslos fühlen.
  • Vollständig Gratis: Drei oder vier relevante Themen

Hier für den Newsletter für Jugendarbeit anmelden:

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung für weitere Informationen.


Füge einen Kommentar hinzu