Die Spotify-Statistiken für das Jahrzehnt sind da

Es ist Dezember 2019, das bedeutet, das wir jetzt offiziell im letzten Monat des Jahres, und damit der Dekade sind. Die Jahresendlisten 2019, also Bestenlisten die Höhepunkte des Jahres zusammenfassen, haben dieses Jahr eine besondere Bedeutung. Sie geben einen Einblick in die Entwicklungen der letzten 10 Jahre. Und obwohl Spotify erst in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts eine dominierende Stellung in den Ohren einer Generation erlangte, geben die Spotify-Statistiken für das Jahrzehnt einen guten Einblick in die Musik und Künstler, die die letzten Jahre stark geprägt haben.

Hier sind einige interessante Funde der Spotify-Jahresendliste:

  1. Frauen. Zwei der drei am häufigsten gestreamten Künstlern im Jahr 2019 waren Frauen: Billie Eilish und Ariana Grande. 2018 waren Frauen nicht einmal in den Top 5. Ariana hat es als einzige Frau in den Top 5 des Jahrzehnts geschafft.
  2. Drake. Er war der am meisten gestreamte Künstler des Jahrzehnts und des Jahres 2018, mit 2 der Top-5-Tracks des Jahres 2018 und 1 für das Jahrzehnt. Doch er hat es weder auf die Liste der Top-5-Künstler, der Top-5-männlichen-Künstler des Jahres 2019 geschafft, noch hat sein Compilation-Album »Care Package« es auf die Liste der Top-5-Alben geschafft. Es debütierte jedoch auf Platz 1 auf Billboard. Das könnte ein Signal dafür sein, dass sich seine Stellung an der Spitze verschiebt.
  3. Kein Musikgenre mehr? Post Malone war der am meisten gestreamte Künstler überhaupt sowie der am dritthäufigsten gestreamte Track und das am zweithäufigsten gestreamte Album im Jahr 2019. Das Wichtigste daran ist, dass er sich nicht an ein Genre hält, sondern alle zusammenführt. Und Spotify-Hörer bevorzugen es eindeutig. Diese Tatsache und Lil Nas X’s Aufstieg mit dem Song »Old Town Road« könnten bedeuten, dass es in den kommenden Jahren schwieriger wird, Künstler einem bestimmten Genre zuzuordnen.
  4. Es ist schwer den Überblick zu behalten. Erinnert ihr euch noch an »Call Me Maybe« von Carly Rae Jepsen oder »Somebody That I Used to Know« von Gotye? Die kamen zwar auch dieses Jahrzehnt heraus, aber es fühlt sich so an als sei das schon eine Ewigkeit her. Es gibt einfach zu viele neue Künstler und Musik, um den Überblick zu behalten. Die Technik machts möglich.
  5. Globaler Einfluss. Die K-Pop-Superstars BTS wurden zu einer der am meisten gestreamten Gruppen. Sie erreichten mehr Hörer als Gruppen wie Maroon 5, Coldplay und Imagine Dragons. Gleichzeitig gehörten lateinamerikanische Künstler wie Bad Bunny und J Balvin 2019 zu den am meisten gestreamten Künstlern. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass sich der Musikgeschmack der Hörer ausweitet und sie ein globales Bewusstsein entwickeln.

Du kannst dir hier die kompletten Listen anschauen. Dafür benötigst du einen Spotify Account. Wenn sich dein Teenager in seinen Account einloggt, könnt ihr euch gemeinsam anschauen, was sie sich 2019 am meisten angehört haben. Was fällt dir auf? Was sehen deine Jugendlichen?


Add a comment