Kategorien: Beziehungen

[Jugendleitermail 148] Winnenden

Hallo!
Als ich heute morgen die Nachricht im Internet gelesen habe, was in Winnenden passiert ist, konnte ich es nicht begreifen. Wie kann so was passieren? Wie ist ein 17-jähriger zu so einer Tat fähig?

Ich hab darauf keine Antwort.
Aber trotzdem habe ich mir meine Gedanken darüber gemacht. Dazu unten mehr.

Ich wünsche dir für den Rest dieser Woche, dass du unter dem Segen und dem Schutz Gottes bist.
ER ist dein Schutz und dein Schild vor den Angriffen des Bösen.
Sei gesegnet!
Dein
Stephan

1. Ein Wort zur Ermutigung

Ich sage euch: Liebt eure Feinde und betet für alle, die euch hassen und verfolgen! Auf diese Weise handelt ihr als Kinder eures Vaters im Himmel.
Matth. 5,44+45a

2. Winnenden

Ganz Deutschland ist geschockt.
Der 17 jährige Tim dringt heute morgen schwarz gekleidet in die Albertville-Realschule in Winnenden ein und erschießt insgesamt 15 Menschen – darunter 9 Schüler. In allen Medien wird von diesem schrecklichen Blutbad berichtet.

Im Netzwerk SchülerVZ füllen sich die Pinnwände der Winnender, auf fast allen Seiten der Albertville-Schüler finden sich Beileidsbekundungen im Dutzend.
„Heey… wir kennen uns zwar nicht. Aber mein Herzliches Beileid… echt hart was passiert ist“, schreibt Nadine, 14, aus Wildeck an der Landesgrenze von Hessen und Thüringen - 300 Kilometer entfernt von Winnenden. „Ich schätze, dass es nervt, aber auch mein Beileid, hoffe alle können es gut verkraften.“
„Wie konnte das nur passieren?“ ist die am häufigsten gestellte Frage in dem Schüler-Netzwerk.

Und genau diese Frage stelle ich mir auch:
Wie kommt es, dass ein Jugendlicher 9 andere Jugendliche erschießt – und dann noch 6 Erwachsene. Was mag ihn nur dazu getrieben haben? Was geht in so einem Menschen vor?

Eigentlich war Tim ein ganz normaler Jugendlicher. Die Eltern sind wohlhabend, er war bis heute integriert in einen Sportverein und belegte im Tischtennis bei mehreren Turnieren gute Plätze.

Was war passiert, dass Tim auf einmal zum Massenmörder wurde?
Die Antworten auf diese Frage werden sich wohl erst nach und nach zeigen. Und vielleicht wird es nie eine endgültige Antwort geben auf das, was heute Morgen in der Nähe von Stuttgart passierte.

Als EC-Jugendreferent habe ich viel mit Jugendlichen zu tun. Fast täglich treffe ich Jugendliche im Alter von Tim. Und ich frage mich: „Was können wir tun, damit Jugendliche heute nicht gewalttätig werden? Was können wir dazu beitragen, damit diese Eskalation von Gewalt, diese Konsumierung von Gewalt und Sex im Internet, diese Herabstufung von Hemmschwellen nicht noch mehr zunimmt. Können wir überhaupt etwas machen? Oder müssen wir tatenlos zusehen, wie böse Mächte, Sex und Gewalt die Jugendlichen überschwemmen?

Ich glaube wir können schon etwas tun:
1. Indem wir für die Jugendlichen beten. Für die Schüler an den Schulen in unserem Ort. Für die Teens in unseren Gruppenstunden. Für die Kinder und Jugendlichen, die wir kennen.
2. Indem wir den Kindern und Jugendlichen in unseren Gruppenstunden ein Fundament geben, das stärker ist als diese Welle, die über sie hinwegrollt. Indem wir sie stark machen, NEIN zu sagen zu den Angeboten in Fernsehen und Computer, die sie kaputt machen und innerlich zerstören.
3. Indem wir in unseren Gruppenstunden eine Netz der Sicherheit, Liebe und Geborgenheit spannen. Viele Jugendliche sind verunsichert, verletzt, verstört – weil sie vielleicht zuhause nicht geliebt werden, in der Schule gemobbt werden, von anderen ausgelacht werden.
4. Indem wir selbst kompromisslosen Glauben vorleben. Einen Glauben an Jesus Christus, der sogar noch für seine Mörder gebetet hat.

Mir ist heute wieder neu deutlich geworden, wie wichtig es ist, gute biblisch fundierte Jugendarbeit zu machen.

Ein Wort persönlich an dich:
Wenn du eine Jugendgruppe leitest – dann bleib dran. Auch wenn es manchmal schwierig ist. Du tust einen guten Dienst für unser Land! Mach weiter so!

3. Tipp für die Praxis

Daniel aus Burtenbach (bei Augsburg) schreibt:
hab gerade einen interessanten Artikel bzw. Aufruf zu einem Wettbewerb auf jesus.de gelesen:
„ARD sucht Jugendliche in Ehrenämtern“:
(PRO) - Sind Jugendliche „desinteressiert, konsumorientiert, faul“? Oder vielleicht doch „engagiert, hilfreich und gut?“ Die ARD ruft zu einem Wettbewerb auf, bei dem Jugendliche von ihrem Ehrenamt berichten und gleichzeitig Preise gewinnen können.

der ganze Artikel:
http://fuenf.scm-digital.net/show.sxp/116_ard_sucht_jugendliche_in_ehren_mtern_.html

die Original ARD-Website dazu:
http://www.ard.de/home/themenwoche2009/wettbewerb-themenwoche/-/id=964876/nid=964876/did=964892/16r8ia7/

Wäre doch cool, wenn da auch ein paar Jugendarbeiten mitmachen würden :-)!!
Liebe Grüße, Daniel

4. Einfach witzig

Heute gibt es keinen Witz – beim besten Willen nicht.


Feedback zu dieser Jugendleitermail?
Beantworte einfach diese Mail – es wird dann direkt zu mir weitergeleitet ;-)
Oder schreib an s.muench@ec-bayern.de
Ich freu mich über Rückmeldungen.

Stephan Münch / EC Bayern

Neueste Beiträge

18 Kennenlernfragen: Mit diesen Fragen brichst du das Eis in jeder Gruppe

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht schauen mich acht Augenpaare an. Es ist der erste Abend…

29. April 2021

Gottes Meisterwerk: Warum du kreativer bist als du denkst

Viele Menschen halten sich nicht für »kreativ« – aber da liegen sie falsch. Wir alle…

20. April 2021

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021