Kategorien: Beziehungen

[Jugendleitermail 176] Eine andere Welt?

Hi!
Wie läufts so in den letzten Wochen vor Weihnachten? Gibt es wieder viele Verpflichtungen, Feiern, Anspiele etc.- oder hast du eine etwas ruhigere Adventszeit?

Ich wünsche dir, dass du in diesen Wochen bis Weihnachten bewusst darauf zu leben kannst, dass Gott Mensch geworden ist – dass er mitten hineinkommt in unsere Welt.

Dieser Gott, der das Unmögliche möglich macht – der segne und bewahre dich!
Dein
Stephan

1. Ein Wort zur Herausforderung

Ihr seid das Salz, das die Welt vor dem Verderben bewahrt. Aber so, wie das Salz nutzlos ist, wenn es seine Kraft verliert, so seid auch ihr nutzlos, und man wird über euch hinweggehen, wenn ihr eure Aufgabe in der Welt nicht erfüllt.
Matthäus 5,13

2. Eine andere Welt?

Wie kann es sein, dass wir im Jugendkreis in Sofas sitzen und Chips essen – und drei Häuser weiter heult eine 15-jährige Rotz und Wasser, weil ihre Mutter gerade ausgezogen ist – und wir kriegen davon nichts mit?
Wie kann es sein, dass 95% der Jugendlichen heutzutage die beste Botschaft aller Zeiten nicht hören, und wir sitzen zusammen und machen es uns gemütlich?
Kann es sein, dass die christliche Teenager- und Jugendarbeit eine fromme Kultur pflegt, die oft vorbei lebt an dem, was Jugendliche wirklich bewegt?

Um uns herum leben hunderte Jugendlicher, die Computerspiele spielen, gern im Internet surfen, chatten, usw., sich mit Freunden auf dem Dorfplatz treffen, zur Kirchweih gehen, Führerschein machen, shoppen, in die Disco, Kneipe, Club oder sonst wohin gehen. Manche schauen Fußball – andere spielen Fußball, viele schauen Soaps oder andere Sachen an. Und dann gibt es auch noch die Schule und die Hausaufgaben, die einen großen Teil des Lebens ausmachen.

Auf der einen Seite pflegen wir eine christliche Kultur, die ganz anders ist als das, was die Jugendlichen von heute leben.
Andererseits können und wollen wir nicht auf Bibellesen, Beten und Singen im Jugend- oder Teenkreis verzichten. Das sind die Grundelemente unseres Glaubens – die unseren Glauben wachsen und reifen lassen. Wir können auch nicht unsere Andachten auf 5 Minuten beschränken – davon wird der Glaube nicht weiter wachsen.

Mir kommt es so vor, als wäre zwischen unserer „Jugend- und Teenkreiskultur“ und dem was Jugendliche tagtäglich erleben ein großer Graben besteht. Das ist so ganz anders. Das ist wie zwei Welten, in denen wir uns bewegen.

Deshalb meine Frage an dich:
Wie kann eine Jugendarbeit aussehen, die mitten in dieser Welt statt findet?
Eine Jugendarbeit, die wirklich interessant ist für die 15-jährige, die drei Häuser weiter wohnt?
Und in der die Elemente Bibel, Gebet und Lobpreis ihren festen Platz haben?
Wie sollten diese Elemente sein, dass heutige Jugendliche was damit anfangen können und sie direkt mit ihrem Leben in Verbindung bringen können?

Mich interessiert voll deine Meinung, weil ich mich momentan mit dem Thema beschäftige.
Schreib doch mal ein paar Gedanken in das Forum unter http://www.jugendleiternetz.de/?i=forum-f1t101. Bin schon gespannt …

3. Tipp für die Praxis

Der Anstoß für diese JLM kam aus einer Ausgabe des Willow-Youth-Pod, bei dem Tobias Faix interviewt wurde zum Thema „Jugendarbeit in der Postmoderne“
Anhören hier: http://www.crosschannel.de/christliche-themen/willow-youthpod/7838-youthpod-postmoderne-jugendarbeit.htm?CC=27d45ceb1228e6b1231b60f00be72187

Monatlich erscheint eine neue Folge des YouthPod für Mitarbeiter in der Jugendarbeit. In dem 30-minütigem Audiojournal wird jeweils ein aktuelles Thema aus der christlichen Jugendszene vorgestellt. Nach diesen frischen Ansätzen und wertvollen Erfahrungen fahnden Daniel und Heinz Janzen in Gemeinden unterschiedlichster Couleur. Sie sprechen mit Jugendpastoren und leitenden Mitarbeitern und fühlen ihnen auf den Zahn.
Alle youthpods unter: http://www.crosschannel.de/christliche-themen/willow-youthpod/

4. Echt witzig

Die beiden Kinder streiten sich heftig und laut um die Weihnachtskekse.
Die Mutter ist völlig entnervt und jammert: „Könnt ihr beide denn nicht ein einziges Mal einer Meinung sein?“
Antwort der Kinder: „Sind wir doch - wir wollen beide die gleichen Kekse!“


Suchst du eine Andacht – brauchst du Input für dich selbst?
Unter http://www.jugendleiternetz.de/?i=jlm findest du alle bisherigen Jugendleitermails unter dem jeweiligen Thema der JLM als Download.

Viel Spaß beim Stöbern
Stephan Münch – EC-Bayern

Neueste Beiträge

18 Kennenlernfragen: Mit diesen Fragen brichst du das Eis in jeder Gruppe

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht schauen mich acht Augenpaare an. Es ist der erste Abend…

29. April 2021

Gottes Meisterwerk: Warum du kreativer bist als du denkst

Viele Menschen halten sich nicht für »kreativ« – aber da liegen sie falsch. Wir alle…

20. April 2021

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021