Kategorien: Beziehungen

[Jugendleitermail 18] Leiten wie Jesus – Heilung

Hallo,
wie geht’s dir heute? Wie läuft’s in der Schule bzw. in der Arbeit?
Ich hoffe, dass es dir gut geht und du heute Morgen voller Begeisterung aus dem Bett gesprungen bist mit einem Loblied auf den Lippen (bei mir wars nicht ganz so ;-).
Vielleicht geht’s dir aber momentan nicht so gut – und du wünschst dir Heilung für deine Seele. Lass Jesus dich berühren und heilen. Er will dir helfen.

Wie auch immer es dir heute geht – der Vater, der Sohn und der Heilige Geist segne und behüte dich an diesem Tag!
Dein
Stephan

1. Ein Wort zur Ermutigung

Matth. 4:23+24:
Jesus wanderte durch das Land Galiläa, predigte in den Synagogen und verkündete überall die Heilsbotschaft vom Reich Gottes. […] Man brachte viele Kranke zu ihm, die unter großen Schmerzen litten: Besessene, Belastete und körperlich Behinderte. Und er heilte sie alle.

2. Leiten wie Jesus – Heilung

Am letzten Wochenende war ich auf einem Seelsorgeseminar zum Thema „Seelsorge und Gespräche mit Teenagern und Jugendlichen“. Es gab unter anderem einen sehr guten Vortrag von Michael Hübner – aber es gab auch Segnungszeiten, Zeit zum Gespräch, Zeit, um sich einfach mal auszusprechen und für sich beten zu lassen.

Und es war einfach genial. Viele der Teilnehmer ließen sich segnen, ließen für sich beten, suchten das Gespräch. Ich bin jetzt noch ganz erfüllt von dem, was ich dort erlebt habe. Bei vielen ist durch Gebet und Segen was heil geworden in ihrem Leben. Gott hat gewirkt an diesem Wochenende. Und mir wurde in diesen intensiven 24 Stunden deutlich: Jesus will, dass wir heil werden. Jesus will mit seiner Liebe und Gnade uns von innen heraus heilen und verändern.

Damals, als Jesus auf der Erde war hatte er auch dieses Ziel. Jesus hatte eine große Aufgabe, die er während seiner Lebzeit erfüllte. Und diese Aufgabe kann man mit einem einzigen Wort erklären: Heilung.

Das größte Anliegen Jesu, das er auf dieser Welt hatte war, dass Menschen geheilt werden.
+ Menschen sollen heil werden an der Seele, an inneren Wunden und Verletzungen. Heil und rein von Sünde und Schuld, die Menschen belastet
+ Menschen sollen rein werden von Krankheit, sollen befreit werden von Dämonen, geheilt werden von Behinderungen.
+ Menschen sollen heil werden in der Beziehung zu Gott und zu Menschen.

Das war Jesu Auftrag und Jesu Mission. Heilung.
Für ihn war es das Wichtigste – der Auftrag seines Lebens auf der Erde.

Was ist für uns – für dich und mich – das Wichtigste?
Welche Ziele hast du für deine Jugendarbeit – für deinen Teenkreis – für deine Jungschar?

Dass die Gruppe wächst und groß ist? Ein sehr gutes Ziel – aber das Wichtigste?
Dass die Jugendarbeit richtig Spaß macht und viele Außenstehende anzieht? Ein sehr gutes Ziel – aber das Wichtigste?
Dass Jugendgottesdienste und Events in der Gemeinde stattfinden? Ein gutes Ziel – aber das Wichtigste?

Oder wäre es mal dran zu fragen:
Welcher Junge braucht jemanden, der mit ihm und für ihn betet?
Welches Mädchen braucht mal jemanden, bei dem es sich ausheulen kann?
Welcher Junge braucht mal einen Mann, bei dem er lernen kann, was Ehrlichkeit, Gewissenhaftigkeit, Leben mit Gott im Alltag bedeutet?
Welches Mädchen braucht eine Frau, die sich regelmäßig mit ihr trifft und mit ihr gemeinsam die Bibel liest und betet?

Jesus will Heilung, Gestaltung, Veränderung von Menschenleben. Innerlich und äußerlich.
Was willst du?

Eine Frage persönlich an dich:
Gibt es jemanden im Jugend-, Teenkreis oder Jungschar, mit dem du mal beten solltest? Dem du ein persönliches Gespräch anbieten solltest? Mit dem du dich ein paar mal treffen solltest, um ihn zu begleiten?

3. Zum Schmunzeln:

Der kleine Fritz kann Spinat nicht leiden, darum schlägt die Mutter ein Spiel vor. Sie sagt: „Stell dir vor, du wärst ein Bus und jeder Löffel ein Fahrgast.“ Die Mutter füttert ihn. Ein Löffel, zwei Löffel, drei Löffel. Plötzlich spuckt Fritz alles wieder aus und ruft: „Endstation, bitte alle aussteigen!“

4. Aus der Praxis für die Praxis

Seit dem letzten Wochenende gibt es ein Netzwerk für Jugendseelsorge im EC-Bayern. Verschiedene Jugendleiter, Seelsorger und Prediger – fünf Frauen und drei Männer – haben sich bereit erklärt, gerade für Jugendleiter in Bayern Ansprechpartner zu sein. Wenn du in einem Gespräch nicht mehr weiter weißt oder selbst Rat und Hilfe brauchst, kannst du dich gerne an sie wenden.
Der Flyer mit den Ansprechpartnern und einigen Seelsorgeseminaren kann unter www.ec-bayern.de/index.php?id=10564 runtergeladen werden.

P.S. Drei Jugendleitermail-Bezieher haben sich bei mir gemeldet, dass sie irgendwie aus dem Yahoo-Verteiler gefallen sind und keine JLM mehr bekommen haben. Falls das bei dir irgendwann der Fall sein sollte, wende dich einfach an mich (s.muench@ec-bayern.de) und dann lade ich dich noch mal in die yahoo-group ein. Das sind halt die Tücken der Technik 😉 – ich hoffe, das kommt nicht so oft vor.

Wenn du einen guten Witz weißt oder Ideen für die Rubrik „Aus der Praxis für die Praxis“ hast, schick sie mir. Gute Ideen sind wichtig, so dass auch andere davon profitieren können. Schreib von deinem Jugo, Aktionen, Ideen, Veranstaltungen, missionarische Einsätze, Materialspools etc. an s.muench@ec-bayern.de.

Neueste Beiträge

18 Kennenlernfragen: Mit diesen Fragen brichst du das Eis in jeder Gruppe

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht schauen mich acht Augenpaare an. Es ist der erste Abend…

29. April 2021

Gottes Meisterwerk: Warum du kreativer bist als du denkst

Viele Menschen halten sich nicht für »kreativ« – aber da liegen sie falsch. Wir alle…

20. April 2021

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021