Kategorien: Beziehungen

[Jugendleitermail 31] Jesus verleiht Vollmacht

Hi,
in ein paar Tagen fahre ich in den Urlaub – ist das nicht herrlich! Zwei wunderbare Wochen an der Nordsee mit meiner Frau und meinen drei Kids. Deshalb wird es am 31. August erst wieder die JLM geben. Ich wünsche dir bis dahin eine gesegnete Zeit – und wenn du frei hast: Nutze doch die Zeit, um zur Ruhe zu kommen vor Gott. Nimm dir einen stillen Tag, mach Gebetsspaziergänge usw. Ich werd’s auf jeden Fall machen 😉

Ich wünsch dir eine Sommerzeit unter Gottes Segen!
Dein
Stephan

P.S. Falls noch nicht geschehen, hast du noch drei Wochen lang die Möglichkeit, die Feedback-Fragen zu beantworten (siehe unten)

1. Ein Wort zur Ermutigung

In dieser Zeit rief Jesus seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen Vollmacht, böse Geister auszutreiben, die Kranken und Leidenden zu heilen. (Matth. 10,1)

2. Jesus verleiht Vollmacht

Die Jünger haben die unglaubliche Kraft, die Vollmacht Jesu schon erlebt:
Er heilt einen Gelähmten, er heilt eine Frau, die ihn von hinten berührt, er erweckt ein Mädchen vom Tod. Jesus lässt Blinde wieder sehen und treibt Dämonen aus.

Aber dann geht’s an Eingemachte. Jesus sagt zu den Jüngern: „Jetzt seid ihr dran – ihr habt gesehen, wie ich es gemacht habe. Und jetzt sende ich euch aus!“

Und Jesus gibt den zwölf Männern Vollmacht. Die volle Macht. Die Macht Gottes steht jetzt hinter Petrus, Jakobus und den anderen. Die gleiche Macht die Himmel und Erde mit wenigen Worten geschaffen hat, wirkt jetzt in den Worten der Jünger. Wenn sie einem Dämon befehlen, dann muss er weichen. Wenn sie einem Gelähmten sagen: Steh auf! Dann erhebt er sich und geht weg. Wenn sie die Hand auf die Augen eines Blinden legen, dann sieht er plötzlich. Wenn sie für einen Krebskranken beten, dann ist er gesund.

Aber Jesus verschweigt auch nicht, dass es Widerstand geben wird. Wo Gottes Macht zum Zuge kommt – da erheben sich immer Feinde. Da gibt es Schwierigkeiten und Gegenwind. Da gibt es Hohn und Spott.

Ich frage mich manchmal, warum wir so wenig von dieser Vollmacht spüren, die Jesus seinen Jüngern und auch uns gegeben hat. Wo ist die Macht, die hinter uns und unseren Worten steht?
Liegt diese Kraftlosigkeit vielleicht daran, dass wir uns nicht trauen, mit Jesus an die Öffentlichkeit zu gehen? Liegt es daran, dass wir die Konsequenzen eines bevollmächtigten Lebens gar nicht tragen wollen? Dass wir lieber schweigen, als Schwierigkeiten in Kauf zu nehmen?

Ich kann in der Vollmacht von Jesus mit der Klassenkollegin beten, die über die Scheidung der Eltern kaum hinwegkommt.
Ich kann in der Vollmacht von Jesus für meine Freunde beten und sie zum Jugendgottesdienst einladen.
Ich kann in der Vollmacht von Jesus für meine Freundin beten, die sich auf dunkle Mächte eingelassen hat – und vielleicht auch persönlich fragen, ob ich mit ihr beten darf.
Ich kann in der Vollmacht Jesu auf der Arbeit, in der Schule, bei meinen Freunden vom Glauben reden, wo es dazu Gelegenheit gibt.

So ein Lebensstil wird sicher Widerstand erregen. Aber es ist ein Lebensstil in der Vollmacht Jesu. Ein Lebensstil, der einen Unterschied macht.
Ich wünsche es dir und mir, dass wir diesen Lebensstil wirklich im Alltag leben können. Und glaub mir: Wenn wir zwei ihn wirklich leben – dann wird sich einiges in unserem Umfeld verändern.

Eine Frage persönlich an dich:
Wo willst du in der Vollmacht Jesu in dieser Woche beten, reden oder handeln?
Für wen willst du beten, mit wem willst du reden, was willst tun?

Schreib es hier auf: ………………………………………………………..

3. Echt witzig

Ein Mann fragt Gott: „Gott, stimmt es das bei dir Millionen Jahre nur ein Augenblick sind?“
Gott: „Ja das stimmt“
Mann: „Stimmt es auch, das eine Millionen Euro bei dir nur ein Cent sind?“
Gott: „Ja das stimmt auch“
Mann: „Gott, würdest du mir dann einen Cent schenken?“
Gott: „Ja natürlich, warte einen Augenblick“

4. Aus der Praxis für die Praxis

Hier ein Tipp für dein Handy von Tobias aus Langen (Hessen):
Unter www.go-bible.org kann man sich kostenlos eine Bibel (Luther 1912) fürs Handy herunterladen. Vorraussetzung: Ein Java (MIDP2.0)-fähiges Mobiltelefon mit mind. 1,5 MB freiem Speicher und Datenkabel/Bluetooth/IrDA an Handy und PC um die Dateien auf das Telefon zu kopieren. Eine Vielzahl aktuell verfügbarer Modelle dürften diese Vorraussetzungen erfüllen. Ich habs getestet (Siemens SL75) und es funktioniert!

Die deutsche Lutherbibel von 1912 kann man auch für den PDA kostenlos runterladen. Das Ganze findest du unter http://www.olivetree.com/store/catalog/Non-English-Resources-p-1-c-266.html.

Neueste Beiträge

18 Kennenlernfragen: Mit diesen Fragen brichst du das Eis in jeder Gruppe

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht schauen mich acht Augenpaare an. Es ist der erste Abend…

29. April 2021

Gottes Meisterwerk: Warum du kreativer bist als du denkst

Viele Menschen halten sich nicht für »kreativ« – aber da liegen sie falsch. Wir alle…

20. April 2021

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021