Kategorien: Beziehungen

[Jugendleitermail 312] Anders als du denkst

Hi!

Wie bist du ins neue Jahr gestartet? Mit einem hoffnungsvollen und mutigen Blick auf das Jahr 2013? :-) Ich wünsch dir auf jeden Fall für das kommende Jahr Gottes fetten Segen und dass dein Vertrauen auf diesen unbegreiflichen Jesus immer mehr wächst! Das ist echt das Wichtigste.

Machs gut!
Dein
Stephan

1. Ein Wort zur Ermutigung

„Seid nicht bestürzt, und habt keine Angst!“, ermutigte Jesus seine Jünger. „Vertraut Gott, und vertraut mir!“
Später sagte er:“Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben! Ohne mich kann nie-mand zum Vater kommen.“
Joh. 14,1+6

2. Anders als du denkst

Samuel Harfst ist ein beeindruckender Künstler. Er schreibt Texte, die wirklich unter die Haut gehen. Mit wenigen Worten bringt der Songpoet grundlegende Dinge auf den Punkt. Und trotzdem bleiben seine Worte bei allem Gewicht unglaublich leicht. Die Lieder, die er schreibt sind Türen zu einer Welt voller Geheimnisse, Widersprüche und tiefer Wahrheiten.

Eins der faszinierendsten Lieder auf seiner neuen CD ist der Song „Anders als du denkst“. In dem Lied lässt er Jesus sprechen als den, der der Weg ist, die Wahrheit, das Licht der Welt. Dort heißt es: „Ich bin der Wind in deinen Segeln, wenn du Luft zum Atmen brauchst. Ich weiß, wovon du redest, bin, wo du jetzt bist.“ Jesus, als derjenige, der hilft, der stärkt, der da ist, wenn wir ihn brauchen.

Und Harfst erzählt weiter von dem, an den er glaubt:
Jesus ist die Wahrheit – er ist durch und durch echt.
Jesus ist der Weg – es gibt keine anderen Wege, die zum Himmel führen.
Jesus ist das Licht – ohne ihn ist es finster, gottlos, farblos.

Doch dann mischen sich in diese Wahrheiten unbegreifliche Dinge:
Jesus ist die Wahrheit – du kannst sie dir verdrehen.
Er ist der Weg – du musst nicht auf ihm gehen.
Er ist das Licht, die Tür – du kannst dich ihm verschließen.
Du darfst dich selbst zerstörn, bist Hüter deiner Zeit.
Ich akzeptiere ein „Nein“ für alle Ewigkeit.

Jesus ist ganz anders. Wirklich ganz anders.
Er ist einer, der Maßstäbe setzt, Grundlagen legt, klare Grenzen fordert.
Und er ist einer, der Freiheit gibt, Hohn und Spott aushält, es zulässt, dass Freunde sich abwenden.

Wie passt das zusammen?
Es passt nicht.
Kein Mensch kann so sein.
Nur Jesus.

Und deshalb kommt er auch mit meiner eigenen Zerrissenheit zurecht.
Ich will Gott lieben und enttäusche ihn trotzdem.
Ich will die Gebote halten und breche sie.
Ich mache mir gute Vorsätze und weiß genau, dass ich sie niemals einhalten kann.

Da kann ich nur beten:
Danke, Jesus, dass du anders bist, als ich denke.
Näher bist, als ich glaube.
Du bist der Wind in meinen Segeln, wenn ich Luft zum Atmen brauche.
Du weißt, wovon ich rede, bist, wo ich jetzt bin.
Du gingst für mich zu Boden – durch die Hölle und zurück.

Danke, dass du anders bist.

3. Ein Tipp für die Praxis

Zum nachhören, nachlesen, nachschauen:

Der Text des Liedes „Anders als du denkst“ von Samuel Harfst
http://www.songtextemania.com/anders_als_du_denkst_songtext_samuel_harfst.html

Ein Video dazu:
http://www.youtube.com/watch?v=3l77K7mTrdg

Das Lied mit dem CD-Cover (ohne Film)
http://www.youtube.com/watch?v=TQ2F3XZ42Rg

4. Echt witzig

Wie viele Christen braucht es, um eine Glühbirne zu wechseln?

- Charismatiker: Nur einen. Die Hände hat er schon oben.
- Calvinisten: Keinen. Das Licht geht zu vorbestimmten Zeiten an und aus.
- Katholiken: Keinen – Kerzen genügen.
- Historisch-kritische Fraktion: Verschiedene Expertenkommissionen datieren das Herstellungsdatum und die Zusammensetzung der Elementarteilchen der Lampenfassung. Leider kann man sich nicht einigen und erklärt Dunkelheit zum Standard.
- Evangelisch: Wir ziehen es vor, weder für noch gegen den Bedarf von Glühbirnen Stellung zu nehmen. Wenn Sie aber auf ihrem eigenen Weg erkannt haben, dass Glühbirnen nützlich sind, ist das okay. Sie sind eingeladen, für den nächsten Sonntagsgottesdienst ein Gedicht zu verfassen oder einen modernen Tanz über ihre Glühbirne zu gestalten. In diesem Gottesdienst werden wir verschiedene Glühbirnentraditionen betrachten.
- Baptisten: Mindestens 15. Eine Person, um die Birne auszuwechseln, und drei Komitees, die über den Wechsel befinden und entscheiden, wer den Kartoffelsalat bringt.
- Pietisten: Zwei. Einer ruft den Elektriker und einer schildert die Vorzüge der alten Glühbirne.
- Methodisten: Unbestimmt. Ob Dein Licht hell, schummrig oder völlig ausgebrannt ist – du bist geliebt. Du kannst ein helles Licht sein oder ein anderes. Ein Gottesdienst, an dem die ganze Kirche erleuchtet wird, ist für Sonntag geplant. Bring die Birne deiner Wahl und etwas fürs gemeinsame Mahl.
- Lutheraner: Sechs. Eine Frau ersetzt die Glühbirne, während fünf Männer die Beleuchtungsgrundsätze der Kirche erörtern und wie man die Glühbirne anders hätte wechseln können.
- Brüdergemeinden: Sie verwenden keine Glühbirnen, weil diese im Neuen Testament offen-bar nicht vorkommen.
- Mennoniten: Was ist eine Glühbirne?
(aus www.holysheep.de)


Suchst du eine Andacht – brauchst du Input für dich selbst?
Unter http://www.jugendleiternetz.de findest du alle bisherigen Jugendleitermails. Du kannst auch nach Stichworten suchen mit unserer Suchfunktion.
Viel Spaß beim Stöbern!
Stephan Münch – EC-Bayern

Neueste Beiträge

18 Kennenlernfragen: Mit diesen Fragen brichst du das Eis in jeder Gruppe

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht schauen mich acht Augenpaare an. Es ist der erste Abend…

29. April 2021

Gottes Meisterwerk: Warum du kreativer bist als du denkst

Viele Menschen halten sich nicht für »kreativ« – aber da liegen sie falsch. Wir alle…

20. April 2021

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021