Kategorien: Beziehungen

[Jugendleitermail 322] Der Eisberg (Ehrlich mit sich selbst Teil 2)

Hi!

Das Thema von der letzten JLM hat mich weiter beschäftigt. Wie ehrlich bin ich mit mir selbst? Wie ehrlich bin ich vor Gott? Die Andacht vertieft diese Fragen noch einmal. Lass dich herausfordern, dein Leben – auch die unsichtbaren Dinge – vor Gott hinzulegen.

Ich wünsche dir, dass Gott dich leitet und führt. Dass du in seiner Hand geborgen und gehalten bist. Mit allen schönen aber auch nicht so schönen Seiten.

Sei gesegnet!
Dein
Stephan

P.S. Wir machen jetzt zwei Wochen JLM-Pause. Ich wünsch dir eine schöne Osterzeit!

1. Ein Wort zum Nachdenken

Vor allem aber behüte dein Herz, denn dein Herz beeinflusst dein ganzes Leben.
Sprüche 4,23

2. Der Eisberg

Unser Leben ist mit einem Eisberg vergleichbar. Ein Teil des Eisberges, ca. 10 Prozent, ragt aus dem Wasser. Er ist sichtbar, definierbar. Der größte Teil der Masse, ungefähr 90 Prozent, befindet sich unter der Wasseroberfläche. Er ist unsichtbar

Als menschliche Wesen sind wir einem Eisberg verblüffend ähnlich. Auch unser Leben besteht aus einem sichtbaren Teil: Wie wir uns geben, was wir sagen, was wir anderen über uns selbst mitteilen. Doch der größte Teil dessen, was uns als Person ausmacht, wer wir wirklich sind, ist nicht sichtbar.

Vielleicht sind es auch etwa 90 Prozent dessen, was wir tatsächlich sind, die in der Regel unsichtbar bleiben: Unsere inneren Gefühle, unsere Motive, unsere wirklichen Gedanken, unsere tatsächlichen Absichten. Unsere Wünsche, unsere Schmerzen, unsere Ängste, unsere Verletzungen, unsere Träume und unsere Sehnsüchte.

Die Bibel sagt, dass dieser unsichtbare, unter der Oberfläche liegende Teil unseres Lebens der entscheidende ist: Mehr als auf alles andere achte auf deine GEDANKEN und GEFÜHLE, denn sie beeinflussen dein ganzes Leben. […]

Aus meiner eigenen Geschichte habe ich gelernt, wie einfach es ist, sich an diesem Punkt selbst zu betrügen. Ich konnte über Jahre hinweg mit Überzeugung all die Dinge tun, die zum Leben als Christ und Mitarbeiter Gottes gehören. Ich las und studierte meine Bibel. Ich betete regelmäßig. Ich arbeitete in der Gemeinde mit. […] Wenn es aber um die Fragen nach meinen wirklichen Motiven und Absichten im Dienst für Gott ging, blieb ich irgendwie an der Oberfläche hängen. […] Wir können uns vormachen, dass mit uns alles in Ordnung ist, solange wir nach außen nicht irgendwie negativ auffallen.
(aus Thomas Härry: Echt und Stark)

Dieses Bild vom Eisberg hat mich gepackt und sehr zum Nachdenken gebracht: Wie ehrlich bin ich mit mir selbst? Wie viel von dem, was unter meiner eigenen Oberfläche liegt, kennen die anderen? Wie viel kenne ich von mir selbst?
Ich wünsche mir, dass ich mein ganzes Leben – auch die unsichtbaren 90% - wirklich Gott hinhalten kann. Dass ich ihm sagen kann: Du kennst doch alles. Du kennst auch meine geheimsten Sehnsüchte und Wünsche. Ich will sie dir in die Hand legen. Und ich will, das du die Charakter-Anteile, die mich von dir wegbringen wollen, veränderst, auch wenn es unangenehm ist.

Eine Frage persönlich an dich:
Hast du schon mal drüber nachgedacht, was in diesen 90% deines Lebens, das für andere unsichtbar ist, drin steckt? Was dich ausmacht, leitet, herausfordert, frustriert?
Lege es ganz bewusst in Gottes Hand – immer wieder – er kann was draus machen zu seiner Ehre!

3. Tipp für die Praxis

Wenn du eine Andacht über das Thema „Ehrlich mit mir selbst“ machen willst, kannst du das Lied „Eisberg“ von Andreas Bourani einspielen. Da geht es genau um diesen Zusammenhang – nach außen alles toll und der Dreck unten drin ist unsichtbar.
Hier ein Link zum Film: https://www.youtube.com/watch?v=5iEsXztaea0

4. Witzig

Der Religionslehrer ist bei der Auferstehung angelangt und fragt:
„Wer kann mir sagen, warum Jesus nach der Auferstehung zuerst den Frauen erschien und erst dann den Männern?“
Der kleine Paul meldet sich:
„Das ist doch klar - damit die Nachricht schneller bekannt wird.“


Suchst du eine Andacht – brauchst du Input für dich selbst?
Unter http://www.jugendleiternetz.de findest du alle bisherigen Jugendleitermails. Du kannst auch nach Stichworten suchen mit unserer Suchfunktion.
Viel Spaß beim Stöbern!
Stephan Münch – EC-Bayern

Neueste Beiträge

18 Kennenlernfragen: Mit diesen Fragen brichst du das Eis in jeder Gruppe

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht schauen mich acht Augenpaare an. Es ist der erste Abend…

29. April 2021

Gottes Meisterwerk: Warum du kreativer bist als du denkst

Viele Menschen halten sich nicht für »kreativ« – aber da liegen sie falsch. Wir alle…

20. April 2021

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021