Kategorien: Beziehungen

[Jugendleitermail 386] Gottes Willen tun

Hallo !

… ihr lieben Jugend- & Teenyleiter,
wann wird unser Glaube praktisch? Doch immer dann, wenn wir in unserem Alltag vor entsprechenden Herausforderungen stehen, gewohnte Strukturen aufgeben (müssen) oder uns auf neue Wege begeben, die wir noch nicht gegangen sind und von denen oft nur der Anfang zu erkennen ist. Gerade dann sind wir herausgefordert unser Leben an Gottes Wort zu orientieren und Ausschau zu halten nach der rechten Hand Gottes, die uns führen und leiten will.
Wir wünschen euch gute Impulse beim Lesen dieser Jugendleitermail
Euer
Hanno & Stephan

1. Ein Wort zum Nachdenken

Matthäus 6,30 Wenn Gott sogar die Feldblumen so ausstattet, die heute blühen und morgen verbrannt werden, wird er sich dann nicht erst recht um euch kümmern? Habt ihr so wenig Vertrauen?

2. Gottes Willen tun

Gottes Willen tun aber wie? Was machen wenn Gott schweigt?
Kennt ihr dieses Phänomen?
Eine riesen Menge Jugendliche auf einem Haufen – 2000 der Generation, die oft so verschrien wird beten das „Vater Unser“ und preisen Jesus im Lobpreis.
Oder: Ein Zeltlager - 100 Kinder und Mitarbeiter befinden sich eine Woche lang in absoluter Abhängigkeit von Gott und unter seinem Segen ohne den das Ganze nicht möglich wäre.

Und ihr seid mitten drin. Ihr erlebt Gott hautnah, ihr spürt ihn jeden Tag und sogar jede einzelne Sekunde. Eine tolle Erfahrung!

Und dann? Ihr kommt nach Hause und fallt in ein tiefes Loch. Es kommt euch so vor als sei Gott sehr sehr weit weg von euch. Ihr fühlt euch als sei Gott einfach an dem Ort geblieben, wo ihr zuletzt wart und hat vielleicht einfach keine Lust in euren Alltag mitzukommen?

Und das gibt es nicht nur nach einem super Erlebnis, bei dem man total auftanken konnte. (Bei uns in der Jugend, nennen wir das das „Solaloch“, da wir seit Jahren diese Erfahrung nach unserem Zeltlager „SoLa“ machen) Denn besonders schlimm ist es, wenn Gott nicht da zu sein scheint, wenn man wichtige Fragen hat.
„Was mach ich nach der Schule?“ - „Soll ich in die Mission gehen?“ -„Ist der Partner der Richtige?“ - „Warum gibt’s du mir keinen Partner?“.

Mir begegnen solche Fragen sehr häufig und oft sind die Fragesteller sehr frustriert, denn Gott scheint in dem Moment stumm und taub zu sein.
Was also tun, wenn Gott (scheinbar) schweigt? Hier gibt es ein paar Tipps, die dir vielleicht helfen können.

1. Bibel lesen: auch durch Geschriebenes kann Gott sprechen!!! Es gibt in der Bibel diverse wichtige (leider oft auch sehr allgemein gehaltene) Leitlinien zu Glaubensfragen:

• Matthäus 28,19 Darum geht nun zu allen Völkern der Welt und macht die Menschen zu meinen Jüngern und Jüngerinnen! Tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes

• Lukas 6,31 Behandelt die Menschen so, wie ihr selbst von ihnen behandelt werden wollt.

• Lukas 10,25f Da kam ein Gesetzeslehrer und wollte Jesus auf die Probe stellen; er fragte ihn: »Lehrer, was muss ich tun, um das ewige Leben zu bekommen?« Jesus antwortete: »Was steht denn im Gesetz? Was liest du dort?« Der Gesetzeslehrer antwortete: »Liebe den Herrn, deinen Gott, von ganzem Herzen, mit ganzem Willen und mit aller deiner Kraft und deinem ganzen Verstand! Und: Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst!« »Du hast richtig geantwortet«, sagte Jesus. »Handle so, dann wirst du leben.«

• Johannes 6,28 Da fragten sie ihn: »Was müssen wir denn tun, um Gottes Willen zu erfüllen?« Jesus antwortete: »Gott verlangt nur eins von euch: Ihr sollt den anerkennen, den er gesandt hat.«

• 1.Petrus 4,10 Dient einander mit den Fähigkeiten, die Gott euch geschenkt hat – jeder und jede mit der eigenen, besonderen Gabe! Dann seid ihr gute Verwalter der vielfältigen Gnade Gottes.

2. Mit anderen Christen sprechen!! Wenn es um Entscheidungsfragen geht: rede nicht mit Leuten, die dir erzählen, was du hören willst!!

3. Mutmachverse: Wenn alles nicht hilft! Wenn keine Antwort kommt!

• Matthäus 6,30 Wenn Gott sogar die Feldblumen so ausstattet, die heute blühen und morgen verbrannt werden, wird er sich dann nicht erst recht um euch kümmern? Habt ihr so wenig Vertrauen?

• Johannes 13,7 Jesus antwortete ihm: »Was ich tue, kannst du jetzt noch nicht verstehen, aber später wirst du es begreifen.«

4. Ansonsten: auch einfach mal losgehen!! Warte nicht auf einen Zettel vom Himmel. Gott lässt uns Handlungsfreiraum! Und wenn du dich an die biblischen Grundsätze hältst kann nichts schief gehen! Auch wenn dein Weg nicht immer fehlerlos ist:
Du kannst niemals tiefer fallen als in Gottes Hand!

von Damaris Rupp

3. Tipp für die Praxis

Suchst du mal einen etwas anderen Einstieg in deine Andacht. Hier gibt es zu ziemlich vielen biblischen Geschichten und Versen eine sehr bildliche Version
https://www.youtube.com/user/LegoBibel/videos

Buchtipp:
„Freizeithoch und Alltagstief: Tipps für ein beständiges Christsein“ von Markus Wäsch
… sehr gut zum verschenken an Eure Jugendliche geeignet ☺

4. Echt witzig

Der Pfarrer und der Rabbi pflegen schon lange eine gute Nachbarschaft. Eines Tages arbeitet der Pfarrer an einer Predigt über die Nächstenliebe und beschließt spontan, selbst mit gutem Beispiel voran zu gehen. Am nächsten Morgen wäscht er heimlich den verschmutzten Wagen des Rabbi. Als er am Abend in seinen Hof Lärm hört und nach draußen geht, sieht er den Rabbi, der den Auspuff des priesterlichen Autos abtrennt. Entgeistert stürzt er auf den Rabbi zu: „Was soll denn das?“ „Ach“, antwortet dieser bescheiden, „da Du bereit warst, mein Auto zu taufen, soll Deines nun auch beschnitten werden!“


Suchst du eine Andacht – brauchst du Input für dich selbst?
Unter http://www.jugendleiternetz.de findest du alle bisherigen Jugendleitermails. Du kannst unter anderem auch nach Stichworten suchen.
Viel Spaß beim Stöbern!
Copyright: EC-Bayern / Lebenstraum

Neueste Beiträge

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021

Junge Menschen brauchen eine Kirche, die sich nach Gerechtigkeit sehnt – Wo ist sie?

Christlicher Glaube hängt untrennbar mit Gerechtigkeit zusammen – das bedeutet Opfer. Gerade für die Bequemlichen…

11. März 2021

Hilfe, mein Kind ist handysüchtig!

Es war wohl noch nie wichtiger, sinnvolle Grenzen für den Konsum von digitalen Medien zu…

9. März 2021