Kategorien: Beziehungen

[Jugendleitermail 398] Thermochristen

Hallo Ihr Lieben!

Heute machen wir ein Experiment – damit die JLM richtig Wirkung zeigen kann, muss du hier kurz eine Pause machen:
Du brauchst einen Thermobecher oder eine Thermoskanne, fülle diesen/diese mit Kaffee und dann komm damit zurück an Deinen Rechner und lies weiter …
Also bis gleich!
Dein
Hanno und Stephan

1. Ein Wort zum Nachdenken

Christus ist für alle gestorben, damit die Lebenden nicht länger nur für sich selbst leben. Sie sollen jetzt vielmehr ganz für den leben, der für sie gestorben ist und auferweckt wurde.
2. Korinther 5, 15

2. Thermochristen

Ich genieße meinen Kaffee. Schon vor einiger Zeit bin ich von einer Pad-Maschine umgestiegen auf „Selbst-Brühen“. Ich würde mich noch lange nicht als Kaffee-Experte bezeichnen, aber eine gute Tasse Kaffee kann schon mal einen tristen Morgen aufhellen.
Besonders wichtig ist natürlich, dass der Kaffee warm ist, am besten noch heiß. Morgens am Frühstückstisch ist das kein Problem. Sobald ich aus dem Haus geh wird es schwieriger. Zum Glück hat die „moderne Technik“ eine Lösung gefunden: 
 Thermobecher oder Thermoskannen: Außen kalt und innen auch noch Stunden später super heiß.
Manchmal habe ich das Gefühl, dass wir auch unser Christsein so leben. Mir geht es manchmal zumindest so: Innerlich brenne ich für Jesus und bin Feuer und Flamme für ihn. Aber äußerlich merkt man es mir nicht an. Ganz kalt und ein Leben wie jeder andere es führt. Kein Anzeichen von dem, was in mir steckt. Keine Jesus-Hitze, die nach außen dringt.
Hoffentlich kommt bald wieder ein Jugendgottesdienst oder ein anderes christliches Event. Dann kann man mal wieder den Deckel öffnen und etwas von der Hitze abgeben. Da kann ich zeigen, dass ich für Jesus brenne und heiß auf ihn bin. Ich bekomme von der Hitze der anderen etwas ab und kann auch abgeben. So halte ich mich heiß und lebe Christsein.

Das Problem ist, dass diese Veranstaltungen nicht regelmäßig sind. Und so ist auch bei dem besten Thermochristen irgendwann alles kalt. In diesem Fall geht es nicht mehr darum das Christsein zu leben. In dieser Situation muss wieder eine neue Hitze entfacht werden. Doch so einfach ist das nicht.
Natürlich ist das kein perfektes Bild, eben nur ein Gleichnis. Aber ich wünsche mir, dass wir als Christen unser Christsein auch leben. Ich wünsche mit, dass unser Deckel offen ist für die Menschen, die diese Wärme nicht kennen. Es ist gut, dass wir für Jesus brennen. Doch nicht nur bei unseren Events und Veranstaltungen. Wie es im Vers oben heißt: Christus ist für alle gestorben, also liegt es an denen, die ihn schon kennen das weiterzugeben. Du kannst andere an deiner Wärme teilhaben lassen in dem du hilfsbereit und gastfreundlich bist. Oder du erzählst einfach, warum dir dein Teen-, Jugend-, oder Hauskreis so wichtig ist. 
 Ich glaube, dass ein solcher regelmäßiger Kreis und ein persönliches Leben mit Jesus eine neue Hitze in den Thermochristen bringen. Dort werden wir immer wieder aufgeheizt und können so auch etwas weitergeben: Die heiße Jesus-Liebe und nicht nur kalter abgestandener Kaffee.
Für mich heißt „neue Hitze bekommen“, dass ich mir Zeit mit Gott nehme. Und das ist ganz unterschiedlich. Oft habe ich es mir bequem gemacht, mit etwas zu trinken und was zu knabbern auf dem Sofa oder Sessel. Oft war diese so genannte „Stille Zeit“ gar nicht so ruhig. Egal ob Bibellesen, Lobpreislieder hören, singen und spielen oder auch Andachten hören. Ich glaube Gott will, dass es gut für uns ist, uns entspannt, herausfordert, aber uns gefällt.
Vielleicht kann dein Thermobecher oder deine Thermoskanne dich daran erinnern die Jesus-Liebe aus dir raussprudeln zu lassen. Ich wünsch dir dafür Gottes Segen und viele schöne Begegnungen!
von Christopher Rühl

3. Tipp für die Praxis

Ist man immer mit den selben Leuten unterwegs und besucht immer den gleichen Kreis schleift sich oft eine Routine ein oder alles wird etwas flacher. Manchmal will man aber mal wieder richtig aufgeheizt werden. Ich empfehle zum einen, dass du dich umschaust: Welche Jugendgottesdienste oder besondere Events (wie die des Jugendverbands EC – „Entschieden für Christus“) gibt es denn in deiner Nähe? Wo könntest du mit deinem Kreis mal vorbei schauen oder wen könntet ihr einladen?

Vielleicht brauchst du auch was für dich selbst: Ich höre immer mal wieder Andachten, Predigten oder auch theologische Vorträge, vor allem beim Joggen oder Sport machen. Vielleicht ist das was für dich, auch wenn es etwas anspruchsvoll werden könnte. Aber dort werden immer wieder wichtige Themen oder eine einzelne biblische Geschichte beleuchtet.

Hör doch mal rein: Der Worthaus-Podcast von www.worthaus.org

4. Echt witzig

Wer viel arbeitet, macht viele Fehler.
 Wer wenig arbeitet, macht wenige Fehler.
 Und es soll sogar Menschen geben, die machen gar keine Fehler. Woran das wohl liegt?!


Suchst du eine Andacht – brauchst du Input für dich selbst?
Unter http://www.jugendleiternetz.de findest du alle bisherigen Jugendleitermails. Du kannst unter anderem auch nach Stichworten suchen.
Viel Spaß beim Stöbern!
Copyright: EC-Bayern / Lebenstraum

Neueste Beiträge

18 Kennenlernfragen: Mit diesen Fragen brichst du das Eis in jeder Gruppe

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht schauen mich acht Augenpaare an. Es ist der erste Abend…

29. April 2021

Gottes Meisterwerk: Warum du kreativer bist als du denkst

Viele Menschen halten sich nicht für »kreativ« – aber da liegen sie falsch. Wir alle…

20. April 2021

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021