Kategorien: Beziehungen

[Jugendleitermail 403] Erwartungsvolles Gebet

Hallo!

Hallo Ihr Lieben!
„Das Gebet ersetzt keine Tat,
aber es ist eine Tat, die durch nichts zu ersetzen ist“ D.H. v. Keler
wünschen Euch viel Gewinn mit der neuen Jugendleitermail !
Beste Grüße von Hanno & Stephan

1. Ein Wort zum Nachdenken

„Um Mitternacht beteten Paulus und Silas und priesen Gott in Lobgesängen. Die anderen Gefangenen hörten zu. Da gab es plötzlich ein gewaltiges Erdbeben. Die Mauern des Gefängnisses schwankten, alle Türen sprangen auf und die Ketten fielen von den Gefangenen ab.“ (Apg. 16,25-26)

2. Erwartungsvolles Gebet

Wow, was für eine Gebetspower! Gebet, dass Gefängnismauern zum Schwanken und Türen zum Aufspringen bringt! Gebet hat Kraft, viel mehr, als wir ahnen. Gebet heilt Kranke und erweckt sogar Tote wieder zum Leben (Lies z.B. mal Mt 9,18-26). Sehen wir diese Kraft von Gebet auch in unserem Alltag, in unserer Jugendarbeit? Sehen wir, wie Menschen geheilt werden, wie Menschen sich verändern, wie Unmögliches möglich wird?
Ich habe schon erlebt, wie Menschen geheilt wurden. Ich habe auch schon erlebt, wie sich Menschen oder ihre Einstellung von heute auf morgen „ohne Grund“ verändert haben. Ich habe die Kraft von Gebet schon erlebt, aber trotzdem sieht mein „normales“ Gebetsleben oftmals anders aus. Ich bete, für das, was gerade ansteht und andere Menschen, aber allzu oft ist die Gewohnheit – „Weil man das als Christ halt so macht“ – der Beweggrund für mein Gebet.
Ich wünsche mir, dass das anders wird. Ich möchte in der Erwartung beten, dass Gott handelt und eingreift und ich möchte die Gebetspower erleben, die Paulus und Silas und viele andere biblische Charaktere erlebt haben.
Bist du bereit für Gebet, das Mauern zum schwanken bringt und Türen aufsprengt?

Von Cathrine Backes

3. Tipp für die Praxis

Bete in der Erwartung, dass Gott Wunder wirkt und bete für Anliegen, die unmöglich scheinen. Ich bin überzeugt, dass du die Kraft des Gebets erleben wirst!

4. Der Witz

Der Pfarrer auf Urlaub in Afrika sieht sich plötzlich von einem Rudel Löwen umzingelt. Die Flucht ist ausgeschlossen. Da fällt er auf die Knie, schließt die Augen und betet: „Oh Herr, verschone mich und gib mir ein Zeichen deiner Gnade! Befiehl diesen Löwen, sich wie echte Christen zu verhalten!“
Als er wieder aufblickt, sitzen die Löwen im Kreis um ihn herum, haben die Pfoten gefaltet und beten: „Komm Herr Jesus, sei unser Gast und segne, was du uns bescheret hast.“


Suchst du eine Andacht – brauchst du Input für dich selbst?
Unter http://www.jugendleiternetz.de findest du alle bisherigen Jugendleitermails. Du kannst unter anderem auch nach Stichworten suchen.
Viel Spaß beim Stöbern!
Copyright: EC-Bayern / Lebenstraum

Neueste Beiträge

18 Kennenlernfragen: Mit diesen Fragen brichst du das Eis in jeder Gruppe

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht schauen mich acht Augenpaare an. Es ist der erste Abend…

29. April 2021

Gottes Meisterwerk: Warum du kreativer bist als du denkst

Viele Menschen halten sich nicht für »kreativ« – aber da liegen sie falsch. Wir alle…

20. April 2021

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021