Kategorien: Beziehungen

[Jugendleitermail 411] Gemeinde & Jugend neu leben

Hallo ihr Lieben,

…. ankommen, zu Hause sein, losgehen, bei Gott sein, Gemeinschaft erleben, sich freuen, Neues wagen, zur Ruhe kommen, gemeinsam anpacken, für andere Dasein – heute geht’s um die Vielfalt von Gemeinde & Euerer Jugendgruppe.
Wünschen Euch Mut, neues zu leben & auszuprobieren – lasst euch inspirieren!
Es Grüßen euch herzlich,
Hanno & Stephan

1. Ein Wort zum Nachdenken

Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und von allen deinen Kräften. (Mk 12,30)

2. Neues wagen & leben

„Leute, bei dem ganzen Aktivismus, das ist mir echt zu viel, da kommt auch das Abhängen mit Jesus komplett zu kurz!“
„Wir sind ja mittlerweile so ein richtiger Kuschelclub – schön gemütlich, aber auch kurz vorm Einschlafen!“
Ist eure Jugendarbeit irgendwie einseitig? Fehlt etwas? – Wenn das bei euch der Fall ist, habe ich hier ein Modell, mit dem ihr eure Arbeit einmal überdenken könnt. Das Modell versteht Gemeinde als 1. Paradies, 2. Zuhause und 3. Mannschaft. Das sind drei Aspekte, die sich gegenseitig ergänzen und zu einer biblisch-orientierten und ausgewogenen Arbeit führen können.
1. Paradies
„Paradies“ ist Lateinisch und bedeutet wörtlich „bei Gott“. Gemeinde als Paradies, da beten wir Gott an oder hängen mit Jesus ab: Wir hören auf Gott, meditieren Bibelverse, Segnen uns gegenseitig, machen Lobpreis und Kunst.
2. Zuhause
Manche nennen das auch „Gemeinschaft“. Gemeinde als Zuhause soll auch ein Ort sein, an dem Menschen da sein können und sich begegnen. Wir reden, spielen, lachen, erleben Abenteuer und sind füreinander da.
3. Mannschaft
Gemeinsam wollen wir etwas bewegen und haben einen Auftrag. Deswegen hat Gemeinde auch etwas von einer Mannschaft. Wir setzen uns für andere Menschen ein, wir arbeiten und lernen zusammen und verfolgen gemeinsame Ziele.
Ihr merkt vielleicht: Das ganze ist kein Programm. Aber jede Art von Programm betont den einen oder anderen Aspekt. So kann euch dieses Modell helfen, zu einer neuen Ausgewogenheit in eurer Jugendarbeit zu kommen.
von Ingmar Wendland

3. Tipp für die Praxis

Nehmt euch als Mitarbeiterteam oder ganze Gruppe einmal Zeit für das Modell „Paradies – Zuhause – Mannschaft“. Dabei helfen drei Schritte:
1. Sucht in der Bibel, wo ihr die einzelnen Aspekte wiederfindet. Entdeckt hier Gottes Reichtum für euch!
2. Reflektiert eure eigene Arbeit: Durch welche Aktivitäten drückt ihr welchen Aspekt aus? Worin seid ihr richtig gut? Dann setzt weiter auf diese Stärke! Wo mangelt es? Dann überlegt einmal, welche Leute mit welchen Gaben hier mehr Gestaltungsspielraum brauchen!
3. Formuliert für Außenstehende, wie ihr Paradies, Zuhause und Mannschaft lebt. Das könnte auch ein guter Text für eine Selbstdarstellung, z.B. auf einer Homepage, werden!

4. Echt witzig

Ein Priester fragt während eines Sturmes den Steuermann: „Ist das Schiff in Gefahr?“
Der Steuermann nickt bedenklich: „Hochwürden, wenn der Sturm nicht nachläßt, sind wir alle bald im Paradies.“
Der Priester schlägt entsetzt ein Kreuz: „Gott bewahre uns davor!“


Suchst du eine Andacht – brauchst du Input für dich selbst?
Unter http://www.jugendleiternetz.de findest du alle bisherigen Jugendleitermails. Du kannst unter anderem auch nach Stichworten suchen.
Viel Spaß beim Stöbern!
Copyright: EC-Bayern / Lebenstraum

Neueste Beiträge

18 Kennenlernfragen: Mit diesen Fragen brichst du das Eis in jeder Gruppe

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht schauen mich acht Augenpaare an. Es ist der erste Abend…

29. April 2021

Gottes Meisterwerk: Warum du kreativer bist als du denkst

Viele Menschen halten sich nicht für »kreativ« – aber da liegen sie falsch. Wir alle…

20. April 2021

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021