Kategorien: Beziehungen

[Jugendleitermail 459] Brauche ich die Bühne?

Hey!

jede Gemeinde oder Jugendarbeit braucht Menschen, die vorne stehen, die gerne Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Aber was ist, wenn ich davon abhängig bin? Und wie frei bin ich wirklich?

Einige Gedanken dazu in der Andacht von Ingmar Wendland.

Gott – der Allmächtige – segne und bewahre dich diese Woche!
Herzliche Grüße
Stephan

1. Ein Wort zum Nachdenken

„Denn obwohl ich frei bin von jedermann, habe ich doch mich selbst jedermann zum Knecht gemacht, auf dass ich möglichst viele gewinne.“ 
(1. Kor. 9,19)

2. Brauche ich die Bühne?

Der Paulus spricht manchmal in Rätseln. Ist er nun ein Freier oder ist er ein Knecht? Anscheinend wohl beides.
Frei ist er, weil Christus ihn befreit hat: Er ist frei, nicht mehr der Sünde dienen zu müssen; frei, sich nach der Meinung anderer Menschen richten zu müssen; frei davon, seinen Egotrip durchziehen zu müssen. Im Großen und Ganzen: Er ist frei vom Müssen; er M U S S nicht mehr.
Ein Knecht ist er, weil er sich, seine Gaben, seine Zeit, seine Kraft, seine Leidenschaft anderen zur Verfügung stellt. Aber er tut all dies nicht, weil er muss, sondern gerade, weil er frei ist.
Dieses Ding mit der Freiheit beschäftigt mich gerade in Bezug auf mein Engagement in der Gemeinde. Brauche ich die Gemeinde als Bühne, damit alle sehen, wie toll ich bin? Brauche ich eine bestimmte Funktion in der Leitung um zu spüren, dass ich wichtig bin? Fällt es mir schwer, wenn nicht ich eine bestimmte Aufgabe ausführe? – Oder kann ich mich ganz „frei“ zur Verfügung stellen und damit den Leuten „dienen“?
Ich teste das gerade aus. Im April werde ich all meine Leitungsämter abgeben und dann nur noch im Kleinkindergottesdienst mithelfen. Mal schauen, wie sich das anfühlt, nicht mehr vorne zu stehen und keine Verantwortung mehr zu tragen. Kann ich mich darüber freuen, wenn andere Leute Dinge tun, die ich bislang getan habe? Werden mir Lob und Dankbarkeit anderer Menschen fehlen?
Wenn ich spüre, dass ich damit nicht so gut klarkomme, werde ich zu Jesus laufen und sagen: „Jesus, ich möchte nicht abhängig sein vom Lob der anderen und dem Gelingen meines Einsatzes. Ich möchte mich voll für dich engagieren, aber nur in dieser großen Freiheit, die du für mich vorgesehen hast.“ Und ich möchte wie Paulus sagen können: „Denn obwohl ich frei bin von jedermann, habe ich doch mich selbst jedermann zum Knecht gemacht, auf dass ich möglichst viele gewinne.“

(Ingmar Wendland)

3. Tipp für die Praxis

Macht eine gedankliche Übung im Mitarbeiterteam, wie es euch mit der Freiheit geht. Jede(r) stellt sich vor, die anderen würden sie/ihn bitten, alle Aufgaben für einige Zeit ruhen zu lassen. Wie fühlt sich das an? Was würde dir fehlen? Hättest du die Freiheit dazu? Wärst du weiterhin auch ohne offizielle Funktion begeistert dabei? Tauscht euch dazu in kleinen Gruppen (2-3 Personen) aus.

4. Echt witzig

Der Lehrer spricht im Unterricht über den Begriff der Freiheit. Als er seine Ausführungen beendet hat, fragt er die Klasse: “Nun, was ist das Gegenteil von frei?”
“Besetzt!”, ruft Martin.

5. Copyright

Die Jugendleitermail das Jugendleiternetz sind ein kostenloses Angebot für Mitarbeiter in der Jugend- und Gemeindearbeit – erstellt von Lebenstraum – Jahr der Orientierung (www.dein-lebenstraum.com) und der Ev. Hochschule Tabor / Marburg (www.eh-tabor.de) 

Neueste Beiträge

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021

Junge Menschen brauchen eine Kirche, die sich nach Gerechtigkeit sehnt – Wo ist sie?

Christlicher Glaube hängt untrennbar mit Gerechtigkeit zusammen – das bedeutet Opfer. Gerade für die Bequemlichen…

11. März 2021

Hilfe, mein Kind ist handysüchtig!

Es war wohl noch nie wichtiger, sinnvolle Grenzen für den Konsum von digitalen Medien zu…

9. März 2021