Kategorien: Beziehungen

Erniedrigung

Hallo!

Was tut dir heute gut? Was macht deinen Tag wirklich wertvoll?

Vielleicht kann diese Jugendleitermail heute ein Anstoß dafür sein!

Wir wünschen dir für den Rest der Woche Gottes Kraft und alles Gute!

Dein

Heiko und Stephan

….

Bibelvers:

Maria aber sprach: „Mein Herz preist den Herrn, alles in mir jubelt vor Freude über Gott, meinen Retter! Ich bin nur seine geringste Dienerin, und doch hat er sich mir zugewandt.“

(Lukas 1,46-49)

 

Andacht:

Vor ein paar Tagen war ich in einer richtig kniffligen Situation. Ich fühlte mich wie in einer Sackgasse, bin dann ausgeflippt, habe rumgeschrien und dadurch andere beleidigt und ihnen wehgetan.

Keine schöne Sache; ich schäme mich tierisch dafür und es ist eine unglaubliche Arbeit, das bei allen Beteiligten wieder gut zu machen. Und dass sowas dann auch ausgerechnet in der Weihnachtszeit passieren muss! Wo der Anspruch an Friede und Freude noch viel höher ist, als sonst …

Die Situation hat die Abgründe meiner Seele aufgedeckt. Sie hat mein Versagen, meine Niedrigkeit gezeigt. Und wenn ich dann lese, was Maria betet, als sie Jesus in ihrem Bauch trägt, spüre ich, wie das mich trifft: „Ich bin nur seine geringste Dienerin, und doch hat er sich mir zugewandt.“

Maria hat keinen Selbstwertkomplex, wie man vielleicht oberflächlich meinen könnte. Nein, sie weiß genau, wer sie ist und wer sie nicht sein muss. Was Gott durch sie tut, tut er nicht, weil sie alles so super auf die Reihe bekommt. Nein, er tut es, weil er sich gerade Menschen in ihrer Niedrigkeit zuwendet.

Kann ich Gott in meine Niedrigkeit hineinlassen? In das, wofür ich mich schäme, was ich verstecke, was ich übertünche, woraus ich mich herauswinde?

Was ist deine Niedrigkeit, in die Gott hineinkommen möchte?

Ja, Gott ist jemand, der in Deine Niedrigkeit hineinkommen möchte. Wir haben eine große Freiheit, uns darüber Gedanken zu machen, ohne in Depressionen versinken zu müssen. Denn gerade das Bewusstsein unserer Unfähigkeit, unseres Unvermögens, schafft den Raum, den Gott braucht, um uns zu erheben.

Zu unseren Weihnachtsansprüchen sagt Maria: „Du musst dich nicht selbst erheben, denn Gott erhebt dich aus deiner Niedrigkeit.“

Und dann erhebt sie Gott durch ihren Lobgesang.

Lies mal das komplette Magnifikat in Lukas 1,46-55!

Witz:

Chef zum Mitarbeiter: „Ich habe beschlossen, Ihnen mehr Verantwortung zu übertragen. Von heute an sind Sie für alles verantwortlich, was schiefläuft.“

Neueste Beiträge

18 Kennenlernfragen: Mit diesen Fragen brichst du das Eis in jeder Gruppe

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht schauen mich acht Augenpaare an. Es ist der erste Abend…

29. April 2021

Gottes Meisterwerk: Warum du kreativer bist als du denkst

Viele Menschen halten sich nicht für »kreativ« – aber da liegen sie falsch. Wir alle…

20. April 2021

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021