Kategorien: Beziehungen

[Jugendleitermail 73] Wenn ein Kreis am Boden liegt

Hi,
ist bei dir in den nächsten Wochen auch so viel los? Juni / Juli ist meistens die heiße Zeit in der Jugend- und Kinderarbeit. Ich wünsche dir für diese Zeit viel Kraft und Energie. Dass Gott dich begleitet und dir trotzdem immer wieder Zeiten der Begegnung mit IHM schenkt.

Übrigens: Wer sich vorstellen könnte, von der JLM ein „Hörbuch“ zu erstellen, das wir als Podcast bzw. MP3 auf die Homepage stellen können, darf sich gerne bei mir melden.
Gott segne dich!
Dein
Stephan

1. Ein Wort zur Ermutigung

Markus 4:26-29
Gott läßt die Saat aufgehen
«Mit dem Reich Gottes ist es wie mit dem Samen, den ein Bauer auf sein Feld sät», erklärte Jesus weiter. «Nach der Arbeit geht er nach Hause, schläft, steht wieder auf, und das tagaus, tagein. Im Laufe der Zeit wächst die Saat ohne sein Zutun heran. Denn die Erde läßt die Frucht aufgehen und wachsen. Zuerst kommt der Halm, dann die Ähre und endlich als Frucht die Körner. Wenn aus dem Samen das reife Getreide geworden ist, wird es gemäht, denn die Erntezeit ist da.»

2. Wenn ein Kreis am Boden liegt

Vor kurzem war ich in einem Jugendkreis zu Besuch.
Bevor der Jugendkreis begann, traf ich mich noch mit dem 5-köpfigen Leitungsteam, um ein bisschen darüber zu reden, wie es ihnen momentan im Team so geht, wie es im Jugendkreis läuft und welche Zukunftspläne sie haben. Es war total spannend, die verschiedenen Sichtweisen zu hören. Und eine Sache hat mich am meisten gepackt – und von der möchte ich dir erzählen:

Der Jugendkreis war bis vor ca. 3 Jahren ein ziemlich schwieriger, manchmal auch zerstrittener Haufen. Dann kam es zu einer Krise. Drei langjährige Mitarbeiter verließen den Kreis und in kürzester Zeit schrumpfte die Gruppe auf ca. 8 Leute. Das war sehr deprimierend. Die neu gewählte Jugendkreisleitung musste sich erst mal als Team finden. Aber durch den Weggang der drei Mitarbeiter wurde Platz für neue Ideen, für neue Überlegungen, neue Zukunftspläne.
Innerhalb der letzten 3 Jahre ist der Jugendkreis auf mehr als das Doppelte angewachsen. Es kommen immer wieder mal neue dazu, vor jedem Jugendkreis ist ein Gebetskreis, in dem für den Jugendkreis und für einzelne gebetet wird. Verschiedene missionarische und praktische Ideen konnten in der letzten Zeit umgesetzt werden.

Durch diese Geschichte ist mir wieder einmal klar geworden:
Manchmal ist es notwendig, dass es einen Einbruch gibt, dass etwas zerbricht, etwas Altes aufhört – damit was Neues wachsen kann. Manchmal lässt Gott unsere eigenen Vorstellungen an die Wand fahren – weil er etwas anderes mit uns vorhat. Eine Krise ist die Chance für einen Neuanfang.

Das haben schon viele Menschen – auch in der Bibel – erlebt:

    • Petrus, der Jesus verleugnete und dann trotzdem der Fels der Gemeinde wurde
    • David, der zuerst von Saul verfolgt wurde und eines Tages doch König wurde
    • Mose, der einen Ägypter erschlug, 40 Jahre in der Wüste lebte und trotzdem der Retter Israels wurde.

Wie es auch immer aussieht in deiner Jugendarbeit und du vielleicht gerade jetzt in einer Krise steckst – lerne die Krise als Chance zu betrachten. Gott ist manchmal wie ein Landwirt, der den Boden zuerst umpflügt, das unterste nach oben kehrt – um dann seinen guten Samen zu säen. Und dieser wird aufgehen. Darauf kannst du dich verlassen. Das hat er zugesagt!

Eine Frage persönlich an dich
Wenn du gerade das erlebst, dass es in deiner Gruppe sehr zäh und schwierig ist – dann frage dich: Was ist die Chance in dieser Krise? Was will Gott mir dadurch deutlich machen? Wo ist Gott am „pflügen“?
JLM-Forum
War die JLM wichtig für dich – oder siehst du manches anders als ich? Ins Jugendleitermail-Forum http://www.jugendleiternetz.de/?i=forum-f1 kannst du rein schreiben, was dich bewegt. (Falls du noch nicht im JLN registriert bist – einfach anmelden)

3. Aus der Praxis für die Praxis

Ein Tipp für alle, die gerne Kino-Abende machen und andere dazu einladen möchten.
Wer einen Film öffentlich (mit Einladung) zeigt, der braucht eine Lizenz, um den Film vorführen zu dürfen.
Unter www.landesmediendienste.de (Sitz in München) findest du eine große Auswahl guter Spielfilme (auch relativ neue), die kostenlos ausgeliehen werden können. Allerdings nur innerhalb Bayerns. Die Jahreskarte kostet 20 Euro – für Juleica-Besitzer ist die Jahreskarte sogar kostenlos!

Wer geniale Tipps hat, die wir an dieser Stelle veröffentlichen können, darf sie uns an s.muench@ec-bayern oder j.werth@ec-bayern.de schicken. Damit helft ihr uns sehr!

4. Echt witzig

Ein Christ und ein Atheist treffen sich; fragt der Christ: „Was bedeutet dir Jesus?“
Darauf der Atheist: „Jesus Christus? Der ist für mich absolut gestorben“.
Meint der Christ: „Komisch, für mich auch.“

Neueste Beiträge

18 Kennenlernfragen: Mit diesen Fragen brichst du das Eis in jeder Gruppe

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht schauen mich acht Augenpaare an. Es ist der erste Abend…

29. April 2021

Gottes Meisterwerk: Warum du kreativer bist als du denkst

Viele Menschen halten sich nicht für »kreativ« – aber da liegen sie falsch. Wir alle…

20. April 2021

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021