Kategorien: Beziehungen

[Jugendleitermail 87] Wie führt Gott dich?

Hallo,
heute ist Reformationstag – inzwischen leider besser bekannt als Halloween.
An diesem Tag hat Martin Luther im Jahr 1512 an die Schlosskirche in Wittenberg die 95 Thesen angeschlagen.
Luther war ein Mann, der sich nicht dem Geist der Zeit gebeugt hat und mutig gegen die damals bestehende falsche Lehre der Kirche aufgestanden ist.

Ich wünsche dir, dass du den Mut hast, wo es nötig ist, gegen Ungerechtigkeiten und Missstände (auch in Gemeinde und Jugendkreis) mutig und liebevoll aufzustehen.

Ich wünsche dir Gottes Kraft – und Seinen Beistand. Jeden Tag neu.
Dein
Stephan

1. Ein Wort zur Ermutigung

Und der HERR zog vor ihnen her, am Tage in einer Wolkensäule, um sie den rechten Weg zu führen, und bei Nacht in einer Feuersäule, um ihnen zu leuchten, damit sie Tag und Nacht wandern konnten. (2. Mose 13,21)

2. Wie führt Gott dich?

Das muss ein unglaubliches Bild gewesen sein – eine riesige Säule aus Wolke und Feuer – und dahinter 100.00ende von Menschen und Tiere, die durch die Steppe wandern. Auf der Flucht vor dem Pharao. Die Sklaverei im Rücken – das verheißene Land vor Augen.

Gott zieht in Wolke und Feuer vor ihnen her. Gott ebnet den Weg. Er weiß den Weg – auch wenn Menschen zweifeln. Gott zeigt an, wo es lang geht – egal, ob es Tag oder Nacht ist.

So ist Gott – er geht voraus. Er stellt sich schützend vor sein Volk. Er zieht ihnen voraus in die Herausforderungen.

    • Wie ein Heerführer, der vor seinen Soldaten in die Schlacht geht.
    • Wie ein Vater, der seinen Kindern voran geht.
    • Wie ein neuer König, der mit seinem Gefolge in den Palast einzieht.

Gott geht voraus – und Israel muss ihm nur folgen.

Und Gott lässt sein Volk nie allein! Nicht in der Nacht, nicht am Tag. IMMER ist er da.
Gerade in dieser unsicheren Zeit ist Gott bei seinem Volk – sichtbar als lodernde Fackel und aufsteigender Rauch.

Die Zukunft ist ungewiss – aber Gott ist da!
Die Wüste liegt vor ihnen – aber Gott ist da!
Ein Volk ist auf der Flucht – aber Gott ist da!
Die Nahrungsmittel werden knapp – aber Gott ist da!
Sie verlassen das sichere Gebiet – und Gott ist da!
Die Nacht ist dunkel und unheimlich – und Gott ist da!

So hat sich Gott dem Volk Israel gezeigt. Er hat sie durch die Wüste in das verheißene Land geführt. Noch heute – 3500 Jahre später – sprechen wir von diesem unglaublichen Ereignis.

ABER:
Wie ist das aber in deinem und meinem Leben?
Was ist, wenn du kein Zeichen von Gott bekommst, wo es hingehen soll?
Was ist, wenn Gott dir keine „Wolken- oder Feuersäule“ schickt?

Was ist, wenn du Gott fragst: Wohin? Und du bekommst keine Antwort?

    • Ein Jahr ins Ausland – ist es dran oder nicht?
    • Diese oder jene Berufsausbildung – was will Gott?
    • Bibelschulausbildung oder ehrenamtlich in der Gemeinde tätig sein – was hat Gott mit dir vor?
    • Soll ich diese Frau / diesen Mann heiraten oder mich mit ihr / ihm verloben – ist es von Gott her dran?

Zwei Fragen persönlich an dich
Was ist, wenn Gott keine eindeutigen Hinweise schickt – wenn es keine Feuersäule gibt – wie entscheidest du dich?
Was ist, wenn du dich für eine bestimmte Richtung entscheidest – ist Gott dann mit dabei?

Schreib doch mal deine Gedanken und Erlebnisse dazu ins Forum unter http://www.jugendleiternetz.de/?i=forum-f1 (Falls du noch nicht im JLN registriert bist – einfach anmelden). Bin gespannt auf deine Antwort.

3. Aus der Praxis für die Praxis

Sven – unser Jugendleiternetz-Webmaster hat ein paar Jugendleiternetz-Butttons kreiert für andere Homepages. Schickt doch einfach dem Webmaster eurer Jugendarbeits-Site folgenden Link – dann kann er den Button einbauen: http://jugendleiternetz.de/uploads/pub-banner.zip. Am besten finde ich die Banner 02 und 03 😉

Und dann noch eine Site, auf der du christliche Filme zu allen möglichen Themen anschauen kannst: www.live-tv.net – viel Spaß dabei!

4. Echt witzig

Eine Gruppe amerikanischer Soldaten ist zur NATO-Übung in Schweden.
Einige von ihnen gehen in einen Gottesdienst, verstehen jedoch kein Wort Schwedisch.
Ein Mann vor ihnen erhebt sich während des Gottesdienstes und die fünf beschliessen,
auch zu gehen. Als sie sich erheben, fängt die ganze Kirche an zu lachen.
Sie fragen den Pfarrer, was es denn zu lachen gäbe. Antwortet ihnen dieser:
„Wir waren gerade bei der Kindstaufe und ich habe den Vater gebeten, sich zu erheben.“

Neueste Beiträge

18 Kennenlernfragen: Mit diesen Fragen brichst du das Eis in jeder Gruppe

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht schauen mich acht Augenpaare an. Es ist der erste Abend…

29. April 2021

Gottes Meisterwerk: Warum du kreativer bist als du denkst

Viele Menschen halten sich nicht für »kreativ« – aber da liegen sie falsch. Wir alle…

20. April 2021

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021