Body Positivity: Demi Lovatos Froyo-Debakel

Body Positivity: Demi Lovatos Froyo-Debakel

Sommerzeit ist Eiscreme-Zeit. Und schon seit einiger Zeit wird auch gefrorenes Joghurt als leichtere Alternative zum klassischen Gelato immer beliebter. Die Pop-Sängerin Demi Lovato zog vor kurzem den Zorn der Öffentlichkeit auf sich, als sie einen Frozen-Yogurt-Laden in Los Angeles wegen seiner Werbung für »zuckerfreie« Produkte »ohne Reue« anprangerte. Sie behauptete, dass solche Formulierungen Essstörungen fördern.

Warum die ganze Aufregung?

Es ist wahr, dass der Grat zwischen dem Werben für »gesunde« Optionen und schambehaftete »Abnehmprodukte« schmal ist, und es nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Lovato, die selbst an Essstörungen leidet, fühlte sich offenbar getriggert, als die Werbung für Desserts auf einmal die Sprache von Schuld und Scham verwendete. Andererseits hat ein Froyo-Laden jedes Recht, zu beschreiben, was er verkauft, um ein breites Publikum anzusprechen – einschließlich einer gesundheitsbewussten Zielgruppe und Diabetiker:innen.

Und was bedeutet das für das umstrittene Thema Diäten und Körperwahrnehmung?

Die Body-Positivity– und Body-Neutrality-Bewegungen sorgen weiterhin für eine gesellschaftliche Auseinandersetzung damit, wofür ein Körper da ist und wie ein gesundes Körperbild aussieht. Dabei gibt es oft gegensätzliche Meinungen, aber dies ist ein Thema, bei dem das Wort Gottes viel Klarheit bietet. Unsere Körper sind heilige Orte, in denen Gott tatsächlich wohnt, aber unser Leben geht auch über unseren Körper in seiner jetzigen Form hinaus. Ein Gespräch mit deinen Teenagern, das die geistliche Dimension des Menschseins mit dem zeitgenössischen Konzept der Körperneutralität zusammenbringt, könnte ihnen helfen, ein besseres Gespür dafür zu entwickeln, was es bedeutet, nach Gottes Ebenbild geschaffen zu sein.

—Andy und das MRJ Team

Beziehungsfragen: Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass das Gebot »Liebe deinen Nächsten wie dich selbst« auch eine Aufforderung zur Selbstliebe enthält? Wie kann es aussehen, sich selbst zu lieben? Bedeutet das, dass man alles an sich, an seinem Körper gut finden muss?

Dieser Artikel erschien zuerst im MRJ Newsletter mit freundlicher Unterstützung von Axis.

Tags: 👄 Influencer, 👋 Social Media, 🎸 Trends

Ähnliche Beiträge

Alles, was du für bessere Beziehungen brauchst.
Beliebte Artikel
Menü
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner