Leadership nach Star Trek: führen wie Jean-Luc Picard

Jeder braucht ein Team, mit dem er Dinge gemeinsam besprechen und angehen kann. Das beste Team ist das, das aus den unterschiedlichsten Personen besteht. Die ergänzen sich dann nämlich. Das hört sich zwar anstrengend an, bringt aber den größten Effekt.

Auf Picards Brücke gibt es einen Krieger von einem anderen Planeten, eine alleinerziehende Mutter, einen Blinden, einen Roboter, eine Gedankenleserin und einen ziemlich impulsiven ersten Offizier. Mal im Ernst, wer holt sich denn jemand in sein Kernteam, die Gedanken lesen kann? Aber diese Vielfalt und Unterschiedlichkeit ist es, die Picards Erfolg begründet. Er bekommt so zu jedem Problem, jeder Frage verschiedenste Perspektiven und Wissen aus unterschiedlichen Bereichen geliefert. So können echt gute Entscheidungen im Team getroffen werden – für deren Folgen Picard übrigens als Leiter dann allein gerade steht.