Krisenfest – Impuls für turbulente Zeiten

Alles scheint gerade anders, unsicher, anstrengend … aber kann eine Krise, wie die Corona-Pandemie auch eine Chance sein?

Jetzt nicht generell, aber für dich persönlich?

Ich glaube fest, dass jede Krise für dich persönlich eine Chance sein kann – je nachdem, wie du darauf reagierst.

Die Weisheit der Kröte

Mitten in der Savanne ist ein Elefant mit einem Glasauge unterwegs zum breiten Strom in der Nähe, um etwas zu trinken.

Dummerdings sitzt just dieses Glasauge nicht so fest, wie es hätte sitzen sollen. Als der Elefant sich also zum Trinken hinabbeugt, flutscht es ihm aus der natürlichen Fassung und landet – platsch – mitten im breiten Strom.

Der Elefant bekommt es mit der Panik zu tun. »Wie sehe ich denn jetzt aus? Was werden die anderen denken? Wie kriege ich dieses Auge jetzt wieder? Was das Ding gekostet hat?!« Und er beginnt wie wild mit beiden Vorderfüßen auf dem Grund des Stroms »herumzutasten«. Seine dicken Pfoten durchwühlen den Grund des Wassers, Schlamm wirbelt umher und die Panik des Elefanten wächst schier ins Unermessliche.

Da kommt eine Kröte des Weges und fragt was denn los sei. Der Elefant steigt aus dem Strom und klagt der Kröte schrill sein Leid – über das verlorene Auge, seine Angst und Verzweiflung.

In der Zwischenzeit beruhigt sich der Schlammsturm im Wasser wieder. Die Kröte bittet den Elefanten ruhig zu bleiben, sich nicht zu bewegen und ganz genau auf den Grund zu schauen.

Da sieht er auf einmal sein Auge aufblitzen, neigt sich leicht nach vorne und kann es mit seinem Rüssel aus dem Wasser angeln.

Wie ist dein Paniklevel?

Siehst du den Elefanten vor dir, wie er panisch mit seinen dicken Pfoten im Schlamm wühlt und dieses Mini-Glasauge im großen, breiten Strom finden will?

Kann nicht klappen, oder? Aber dem Elefant fällt mitten in seiner Panik nichts mehr anderes ein, als weiter zu wühlen und zu stampfen. Auch, wenn er es damit nur noch schlimmer macht und seine Angst größer wird.

Viele aktuellen Krisenreaktionen scheinen mir genau in dieser Kategorie, in dieser Angstzone zu liegen:

  • Da horten Menschen Klopapier als müssten sie die vollen 14 Tage Coronaquarantäne auf dem Scheißhaus verbringen
  • Andere kloppen sich um das letzte Päckchen Hefe, auch wenn sie noch nie Hefeteig gebacken haben, geschweige denn überhaupt wüssten, was das eigentlich genau ist
  • Die einen verbarrikadieren sich zu Hause und gehen nur mit Ganzkörperschutzanzug aus dem Haus, die anderen leugnen alles und pflegen die eine oder andere Verschwörungstheorie
  • Ängste und Begrenzungen mancher Leute führen zu falschen Beschuldigungen

Und du? Und du? Bist du eher ein Panik-Elefant oder eine Wachstumskröte?

In welcher Zone befindest du dich gerade, was Corona angeht? Wo denkst du, sind deine Kids und Jugendlichen? Was würdest du dir für dich und für sie wünschen? Wie kannst du selber dort hin kommen? Wie kannst du anderen helfen, diese Krise zu meistern?

Wie kannst du die Kröte für den ein oder anderen Elefanten sein?

Was war noch mal das Wesentliche?

Elefant und Kröte in unserer Geschichte wissen am Ende ziemlich genau: Schlamm im Wasser kann mir genauso die Sicht versauen, wie Angst und Panik in deinem Leben.

Genau genommen sind Angst und Panik sehr selten wirklich gute Ratgeber für uns. Eher im Gegenteil.

Wissen wir als Christen aber auch – eigentlich:

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.

2Timotheus 1,7

Das heißt Christen brauchen keine panischen Elefanten zu sein … mit Gott kannst du eine ruhige Wachstumskröte sein und selbst in großen Krisen wachsen, reifen und Segen für andere sein. Beispielsweise für deine Kids, Teens und Jugendlichen. Wenn das mal keine Verheißung ist, die es in sich hat 😉

Wie krisenfest du bist, hängt vor allem von deinem Gottesbild und deiner Beziehung zu diesem Gott ab.

Ich wünsche dir eine gute Zeit in der Wachstumszone!
Dein Heiko

Heiko Metz

Autor

Heiko engagiert sich für Kinder weltweit und unterrichtet im Bereich Praktische Theologie (z.B. an der Evangelischen Hochschule TABOR).
Er liebt Kaffee, Jaguare (zum Fahren, nicht unbedingt die Tiere), Bücher, Eis, Single Malt Whisky und staunt immer wieder neu über Gottes Liebe zu den Kindern dieser Welt.

  14. April 2020   Smarte Jugendarbeit

Heiko war Jugendpastor, Landesreferent für die Arbeit mit Kindern und hat eine Kinderfreizeiteinrichtung für benachteiligte Kinder in einer deutschen Großstadt geleitet. Er engagiert sich bei Compassion als Gemeindereferent und ist Lehrbeauftragte...

Kommentar schreiben

Filterblase: Radikalisierung Jugendlicher auf Facebook von in Smarte Jugendarbeit

Was ist eigentlich das Problem? Fakt oder Fake? Verschwöru ...

26 Mai, 2020 1

SCHNELL LESEN!!1!1!! Bevor es wieder gelöscht wird!!!111! von in Smarte Jugendarbeit

Verschwörungstheorie? WACHT AUF Leute! Bevor’s zu spät ...

19 Mai, 2020 2

55 Ideen & Hacks gegen Corona-Langeweile von in Jugendarbeit

Was kann man gegen Langeweile machen? Die besten Tipps für ...

08 Mai, 2020 5