SCHNELL LESEN!!1!1!! Bevor es wieder gelöscht wird!!!111!

Verschwörungstheorie? WACHT AUF Leute! Bevor’s zu spät ist und wir alle von den Reptiloiden versklavt werden. Oder ausgelöscht – von wegen Zwangsimpfung und so. Und schuld sind die Chinesen … und Obama… und Merkel natürlich. Aber eigentlich ist da eh alles Fake, und der Donald ist der einzige, der das mal laut sagt. Ach und der Xavier auch. Der weiß sogar noch mehr. Von Untergrundkämpfen gegen Kinderschänder. Im deutschen Untergrund kämpfen da vor allem die US-Truppen – Make America great again! Und wisst ihr, wer noch schuld ist – an was auch immer, vor allem an Corona, obwohl Corona ja ein fake der Verschwörungsweltregierung ist? 5G! Ganz schlimme Sache. Die braten damit allen die Hirne weg, die nicht von Bill Gates Zwangsimpfung dahin gerafft werden. Ach, hatte ich schon erwähnt, dass wir in einer Diktatur leben? Jaaaa – Grundrechteeinschränkung und so. Denk mal drüber nach, wem das nutzt, wenn du jetzt ne Maske trägst. Genau. Jetzt hast du’s auch verstanden, hoff ich … du Schlafschaaf!11!

Alles ganz logisch, oder? Da sitz ich abends nach einem langen und anstrengendem Homeoffice-Tag nichts ahnend auf dem Sofa und scrolle lustlos durch Facebook. Mein Blick bleibt an einem Video hängen. Irgendwer hat das geteilt und einer meiner »Freunde« hat es wieder geteilt und … auf jeden Fall sitzt da Xavier Naidoo in seinem Auto und schwurbelt über Corona vor sich hin. Dass das alles eine Lüge ist, dass Donald Trump mit den US-Truppen den Untergrundkampf gegen Kinderschänder führt, die Maskenpflicht unsere Senioren umbringen soll, weil die Politik, allen voran »die böse Frau Merkel« das Rentengeld verprasst hat und das vertuschen will … Verschwörungstheorien par excellence.

Und irgendwie ist das wie bei ‘nem Autounfall – ich wills echt nicht sehen, kann aber auch nicht wegschauen. Diese Kombination aus Selbstüberschätzung und Realitätsverlust ist wirklich schlimm anzusehen. Da demontiert sich ein eigentlich echt guter Musiker selbst …

Meine Gedanken und Gefühlen schwanken hin und her zwischen Fassungslosigkeit und Belustigung. Zwischen »Wie kommt man nur auf so eine gequirlte Scheiße?« Und »Wie unfassbar viele Leute werden dem das einfach alles glauben?«. Zwischen »Das ist doch nur ein armer Irrer« und »Was fällt dem eigentlich ein, die Menschheit mit seinem Müll zu belästigen, wo wir es in der aktuellen Situation doch eh schon nicht leicht haben!«.

Verschwörungstheorien begegnen mir ja nicht nur bei Facebook. Auch in meinem Bekanntenkreis und in der Familie bekomme ich auf einmal erzählt, dass Corona ein Fake sei und Menschen, von denen ich das nie erwartet hätte, schicken mir per WhatsApp »Beweise« für eine teuflische Weltverschwörung.

Sind denn alle irre geworden? Warum haben sogenannte Verschwörungstheoretiker so viel Zulauf? Warum glauben so viele Menschen lieber an eine Verbrüderung von hunderten von Regierungen weltweit (von denen einige ziemlich verfeindet sind) gegen die »Bürger«, als daran, dass es einen Virus gibt, der neu und gefährlich ist und gegen den wir uns schützen müssen?

Wie kann ich mir selbst eine fundierte Meinung bilden? Wie kann ich als Durchschnitts-Heiko herausfinden, was denn jetzt einfach nur »Dummfug« ist und was wahr?

Und vor allem: Was soll man auf Verschwörungstheorien antworten? Wie reagieren? Kann ich Menschen, die irgendwo auf einer Skala zwischen »Corona ist erfunden« und »Ich gehe bewaffnet, in den Untergrund, um gegen die Weltregierung und die Tempelritter zu kämpfen, die mich längst unter Beobachtung haben« überhaupt sinnvoll antworten, oder ihnen irgendwie helfen?

Das wird man doch wohl noch sagen dürfen: Schwierig wird die ganze Kiste schon dadurch, dass ich nicht grundsätzlich sagen kann, dass Verschwörungstheorien Mist sind. Natürlich gibt es immer wieder irgendwelche halb garen Machenschaften von Verbrechern, Konzernen oder sonst was – und es ist gut, wenn Leute kritisch sind, Autoritäten, Experten und Regierungen hinterfragen und nicht einfach alles schweigsam mitmachen, was ihnen so serviert wird.

Im Gegenteil. Gerade uns in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen geht es doch darum, die Kids auf einem Weg zum mündigen, selbstbewussten Menschen zu begleiten. Menschen, die kritisch sind, denen man nicht jeden Mist verkaufen kann – aber die gleichzeitig vernünftig nachdenken, Argumente hören und verstehen wollen und im tiefsten Herzen Demokraten sind.

Würde niemand mehr Kritik äußern, wäre es um unsere Demokratie echt mies bestellt.

Aber: Wenn die Kritiker sich selbst nicht mehr hinterfragen lassen. Wenn sie unbewiesene und unbeweisbare Dinge nicht nur sagen oder behaupten, sondern als die absolute Wahrheit verkünden, die sie allein erkannt haben, während alle andere in die Irre rennen … dann sind das eigentlich keine Verschwörungstheoretiker mehr. Das sind das »Verschwörungsgläubige«.

Also, wenn ich nicht mehr kritisch hinterfrage, ob die Coronamaßnahmen so sinnvoll und angemessen sind (was ich darf und sollte), sondern einfach behaupte das Ganze ist erfunden, teuflisch-reptiloid einer geheimen Weltregierung zuzuschreiben, die uns alle auslöschen will, … dann ist das halt ein Glauben. Meine eigene kleine Religion sozusagen, die ich mir selber zusammen gebastelt habe. Kann man machen – ist aber scheiße, wenn man so tut, als müssten da alle dran glauben.

Warum sind Menschen gern »Verschwörungsgläubige«? 

Dieter Groh (Historiker) bescheinigt uns Menschen einen Drang danach, alles erklären zu können, alles in der Hand zu haben. »Verschwörungsglauben« wäre dann der Versuch, eine Erklärung für das Chaos zu finden, für das Ungewisse, für das Bedrohliche – für die Frage, warum uns tollen, guten Menschen, Schlimmes widerfährt, obwohl wir das doch doof finden. So gesehen, ist »Verschwörungsglauben« sehr platt, aber auf den ersten Blick hilfreich.

Ich finde eine einfache Erklärung, für etwas, das ich nicht verstehe und das mir Angst macht: Dieses schlimme Virus gibt es gar nicht. Da sind »die da oben« dran schuld, weil die mir damit was Böses wollen.

Es gibt einen einfachen Weg etwas dagegen zu unternehmen und wieder die Kontrolle zu haben: Ich muss denen das alles gar nicht glauben und mich auch an nichts halten. Wenn die ganzen doofen Abstandsregeln und Maskenpflichten weg sind, wird alles wieder gut.

Ich muss mir keine tieferen Gedanken über mich, mein Leben, unsere Gesellschaft, unser Wirtschaftssystem etc. machen, weil ja alles ganz einfach ist: Hey, es ist egal, dass unser vernetztes, globalisiertes Wirtschaftssystem diesem Virus zur Verbreitung geholfen hat – weil’s doch eh nur Fake ist. Es ist egal, dass mich dieses Virus darauf stößt, dass wir als Menschen vergänglich sind, dass unser Leben nicht einfach immer so weiter läuft und alles schön und kuschelig ist – weil doch die anderen schuld sind und die mir was Schlimmes wollen.

Ich muss keine Verantwortung für irgendetwas übernehmen. Wenn die reptiloiden, teuflischen Weltregierungssuperschurken schuld sind, bin ich fein raus. Wozu soll ich mich dann noch umfassend informieren? Wozu soll ich Rücksicht nehmen? Wozu Solidarität zeigen etc.? Die sind doch schuld, die machen die Welt kaputt und mich gleich mit.

Na dann, ist doch alles gut, oder? Praktisch, oder?! Das Problem ist: Das hilft leider nur sehr kurz. Danach wirds schlimmer. Wenn ich Misstrauen in alles und jeden pflege. Wenn ich weder den Politikern, noch den Wissenschaftlerinnen, oder der Demokratie trauen kann. Dann wird dieses Misstrauen immer größer, immer stärker. Frisst sich in mich hinein und lässt mich am Ende an allem und jedem zweifeln. Was ist denn dann überhaupt noch sicher? Wem kann ich dann überhaupt noch trauen?

»Verschwörungsgläubige« ziehen sich über kurz oder lang so immer mehr in sich selbst zurück – weg von allem gesellschaftlichen Wissen und allen sozialen Kontakten. Und das ist genauso schlimm wie gefährlich für unsere Gesellschaft.

Dann wird ein Asteroid im Anflug auf die Erde einfach zur Verschwörung der NASA und Bill Gates. Eine Evakuierung eines Wohnviertels wegen einer Bombenentschärfung zur Zwangsenteignung durch die Weltregierung, ausgeführt von deren Marionette Merkel. Alle Überlegungen in Umwelt- und Klimaschutz werden als Fake und Freiheitsberaubung vom Tisch gewischt und und …

Das Misstrauen, der Widerstand wird zur ersten »Verschwörungsgläubigenpflicht«. Zur Lösung des Problems trägt alles freilich nichts bis weniger als nichts aus.

Da habe ich spontan das Bild von Sohn 01 als Dreijährigem vor Augen, der einfach nicht wahrhaben wollte, dass es Eltern in seinem Leben gibt, die auch noch was zu sagen haben. Und der sich über alles und jedes aufregen konnte, als stünde er kurz vor der Exekution. Dem ich beim Brot auf mehrmaliges Bitten die Rinde abgeschnitten habe, das dann aber extra und böswillig völlig falsch machte. In dem darauffolgenden Tobsuchtsanfall schüttete ich schon einmal ein Getränk für den Herrn ein, traf aber nicht genau die Füllmarke des Glases von 78,64 Prozent, die im Kopf des Dreijährigen das Maas aller Dinge war, was zu einem erneuten Anfall führte … Wen man dann zu allem Überfluss das Brot ohne Rinde und sorgfältig mit Frischkäse beschmierte Brot an der falschen Stelle in zwei Hälften schneidet, ist der Beweis für die elterliche Verschwörung doch eindeutig erbracht, oder!!!!!!!1!!11!

Das Nichtwissen umarmen: Wie falle ich dieser Versuchung nach Sicherheit und Einfachheit nicht anheim? Wie kann ich mich einigermaßen an Vernunft und kritisches Denken halten und fern vom »Verschwörungsglauben«?

Schon einer der größten Philosophen der Antike wusste sich wegen seiner Wissenslücken zu rühmen:

»Ich weiß, dass ich nichts weiß.« – Sokrates

Warum? Vielleicht weil er erkannt hat, dass nicht alles wissen zu müssen, unglaublich entspannend sein kann. Dass bewusst bejahte Wissenslücken sogar dabei helfen können, gut durch Leben und Krise zu steuern. Wenn ich bereit bin, meine eigene Begrenztheit zuzugeben, dann kann ich klar zwischen Tatsachen und Meinungen unterscheiden. Bei mir selbst und bei anderen.

»Sie können ihre eigene Meinung haben, nicht aber ihre eigenen Fakten!« – Dunja Hayali

Wenn ich verstehe, wie z.B. Wissenschaft funktioniert und weiß, dass Wissenschaft nur im Nichtwissen, der Theoriebildung, -überprüfung und dem weiter nach vorne tasten, leben kann (vor allem im Angesicht eines bisher unbekannten Virus), dann sehe ich Experten vielleicht mit anderen Augen – und selbst ernannte Wahrheitsinhaber erst recht.

Wenn ich verstehe, wie Politik funktioniert, und weiß, dass Politik nur im gemeinsamen Ringen um den besten Weg und das Prinzip von Trial-and-Error leben kann (vor allem im Angesicht eines bisher unbekannten Virus), dann sehe ich Politikerinnen vielleicht mit anderen Augen – und selbst ernannte Wahrheitsinhaber erst recht.

Lest dazu mal dieses Interview mit Bodo Ramelow – das soll einer der teuflischen Weltverschwörer sein, die dir ans Leder wollen? Echt jetzt?

Wer das fundierte, schlaue Nichtwissen umarmt, braucht keinen »Verschwörungsglauben«.

»Das erste scheue, aber verlässliche Anzeichen von Weisheit ist die Erkenntnis, dass sie uns fehlt.« – Lorenz Marti

Dann gehts es gar nicht darum wie gerade oft behauptet wird, einfach nur »auf die Wissenschaft zu hören« (noch eine Verschwörungstheorie). Es geht darum, so vernünftig und solidarisch zu handeln wie möglich. Und dabei evtl. Fehlentscheidungen von Politikern mitzutragen, weil das eben auch nur Menschen sind, die es gut meinen und ihre Entscheidungen reiflich abwägen. Oder Virologinnen gerade deshalb zu vertrauen, weil sie neue Erkenntnisse haben, sich korrigieren und manchmal vielleicht sogar widersprechen – weil sie Wissenschaft treiben, wie es sich eben gehört.

Was ist denn jetzt wahr?

Was ist vernünftig, richtig und wichtig zu tun?

  • Sich für das Grundgesetz einsetzen und für Demokratie streiten
  • Die Politik hinterfragen und kritisieren
  • Sich mit Informationen aus verlässlichen Quellen versorgen, mit anderen darüber diskutieren und sich eine fundierte eigene Meinung bilden
  • Mit dafür sorgen, dass Freiheiten verteidigt werden (und z.B. nur so lange und so weit eingeschränkt werden, wie es wirklich nötig ist)

»Es gibt einige gute Gründe, gegen die Corona-Politik von Bundes- und Landesregierungen auf die Straße zu gehen. Aber nicht einen einzigen, dies gemeinsam mit Rechtsextremisten zu tun.« – Georg Restle, Redaktionsleiter MONITOR

Diskutierst du über die richtigen Dinge auf der richtigen Ebene? Wenn du deine Wohnung renovierst und ein neues Sofa kaufst. Dann kannst du dich darüber streiten, welche Farbe, Form, Polsterung etc. es haben soll und wo es am besten in der Wohnung steht. Das ist alles möglich und nötig. Wenn jetzt aber jemand kommt und behauptet alle Sofas fressen Menschen und außerdem ist das, was du da gekauft hast, gar kein Sofa, sondern eine Pizza und da kann man eh nicht darauf sitzen … dann hast du es mit einem »Verschwörungsgläubigen« zu tun.

Was ist Verschwörungstheorie/»Verschwörungsglaube« erster Güte und damit Mist, gefährlich und zerstörerisch?

  • Bill Gates/die Chinesen/die Merkel/die Repiloiden/5G → »die da oben« sind schuld an allem und wollen uns grundsätzlich.
  • Coronaschutzmaßnahmen führen auf jeden Fall in eine Diktatur und wir müssen uns jetzt (wenn nötig mit Gewalt) wehren, sonst ist alles zu spät.
  • Die Regierungen der Welt verschwören sich heimlich gegen uns und kündigen ihre perfiden Pläne mit lustiger Zahlensymbolik (666) o.ä. an.
  • Wissenschaftler belügen uns alle. Immer. Böswillig, fies und hinterhältig.
  • Die Presse ist gleichgeschaltet und … (beliebig jemanden einsetzen) steuert allein, was gesagt und geschrieben werden darf.
  • 5G-Strahlung von Handymasten löst Corona aus

Wie finde ich heraus, ob ich einer Quelle vertrauen kann? Einige Hinweise.

  • Sie kommt von einem echten Experten, also einem anerkannten Wissenschaftler, der regelmäßig Artikel o.ä. zu diesem Themenkomplex veröffentlicht (und nicht nur Handyvideos bei YouTube).
  • Stehen die Informationen auf einer Website stehen, dann hat diese ein ordentliches Impressum, d.h. der Träger dieser Seite kann überprüft werden und stellt sich als seriös/anerkannt heraus.
  • Die Argumente darin werden mit anerkannten wissenschaftlichen Studien/ Texten belegt.
  • Der Inhalt wird aus verschiedenen Perspektiven betrachtet, auch Nichtwissen oder Unsicherheiten werden aufgezeigt. Das Ganze wird nicht als DIE absolute Wahrheit verkauft.
  • Insgesamt wird Wissen/werden Informationen neutral dargestellt und nicht über Emotionen vermittelt.

Und was mach ich jetzt mit den ganzen »Verschwörungsgläubigen«? Weil es anstrengend ist, sich ständig mit Verschwörungstheorien und diesen selbstsicheren »Verschwörungsgläubigen« zu beschäftigen, die mir auch noch Angst machen wollen, meine Meinung und mich kein Stück sehen und sich erst recht nicht für irgendwelche Fakten interessieren … scheint es vernünftig, so wenig Zeit, Aufmerksamkeit etc. für diese Leute und ihren »Verschwörungsglauben« aufzubringen, wie möglich. Du wirst sie wahrscheinlich nicht überzeugen, aber sie ziehen dir im Gegenzug Kraft und Energie für sinnvolle und wichtige Dinge ab. Also: Achte darauf, was du dir anhörst, anschaust und mit wem du dich auf Diskussionen worüber einlässt.

Stattdessen lieber mal lachen – z.B. mit dem Entschwörungs-Generator … Einfach mal ausprobieren 😉

Da kommt da so was bei raus …

Ansonsten: Die Menschen furchtbar lieb haben! Wer unsicher ist, Angst hat, kaum noch Vertrauen in die Welt und Menschen, der ist ne arme Sau. Und der braucht vor allem ganz viel Liebe. Wenn ihm überhaupt etwas helfen kann, dann das.

Und Mut machen, Hoffnung verbreiten. Das hilft auch. »Verschwörungsgläubige« sind Angstmacher oder Wutmacher. Das ist weder schön noch hilfreich. Wir als Mitarbeiterinnen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, wir dürften und sollen Mutmacher sein. Das ist viel schöner – und hilfreicher auch noch.

Besonders mit Blick auf »unsere« Jugendlichen lohnt sich zu diesem Thema auch einmal ein Blick in die Shell-Studie von 2019.

»Lieber desinfiziert und informiert, als desinformiert und infiziert.« – Dr. Eckhard von Hirschhausen

In diesem Sinne: Lass dich nicht ärgern, umarme informiert das Nichtwissen, lass dich lieb haben und hab’ andere lieb. Wenn du dabei noch gesund bleibst, bin ich richtig glücklich!

Dein Heiko

PS: Gutes Material zur Gestaltung von Gruppenstunden zum Thema »Verschwörungstheorien« gibt es z.B. hier:

Foto von Patrick Assalé auf Unsplash

  19. Mai 2020   Smarte Jugendarbeit

Heiko war Jugendpastor, Landesreferent für die Arbeit mit Kindern und hat eine Kinderfreizeiteinrichtung für benachteiligte Kinder in einer deutschen Großstadt geleitet. Er engagiert sich bei Compassion als Gemeindereferent und ist Lehrbeauftragte...

Kommentar schreiben

Filterblase: Radikalisierung Jugendlicher auf Facebook von in Smarte Jugendarbeit

Was ist eigentlich das Problem? Fakt oder Fake? Verschwöru ...

26 Mai, 2020 1

SCHNELL LESEN!!1!1!! Bevor es wieder gelöscht wird!!!111! von in Smarte Jugendarbeit

Verschwörungstheorie? WACHT AUF Leute! Bevor’s zu spät ...

19 Mai, 2020 2

55 Ideen & Hacks gegen Corona-Langeweile von in Jugendarbeit

Was kann man gegen Langeweile machen? Die besten Tipps für ...

08 Mai, 2020 5