TikTok ist bei Jugendlichen jetzt beliebter als YouTube

TikTok ist bei Jugendlichen jetzt beliebter als YouTube

Was ist passiert?

Es ist so weit. Jugendliche öffnen die TikTok-App nicht nur häufiger als YouTube, sie verbringen jetzt auch mehr Zeit mit TikTok-Inhalten. Damit hat TikTok den Konkurrenten YouTube was die durchschnittlichen Nutzungszeit von Jugendlichen angeht, überholt.

Das ist ein wichtiger Meilenstein.

TikTok-Inhalte sind im Vergleich zu den längeren Videos auf YouTube deutlich kürzer gefasst. Man müsste sich etwa 10 TikTok-Posts ansehen, um an die Watchtime eines durchschnittlichen YouTube-Videos heranzukommen (das laut Statista 11.7 Minuten lang ist).

Wie kam es dazu?

Inhalte von TikTok sind leichter verdaulich als die von YouTube, ein Beitrag muss keinen erkennbaren Zweck erfüllen, um auf der »for you«-Seite von Millionen von Menschen zu landen.

Dann ist da noch der scheinbar allwissende Algorithmus, von dem wir bereits hier berichteten. Das Wall Street Journal hat herausgefunden, dass einer der wichtigsten Faktoren, wenn nicht sogar der entscheidende Faktor, für den Algorithmus darin besteht, wie lange sich ein:e Nutzer:in einen bestimmten Inhalt angesehen hat.

Was kann ich daraus über Gen Z lernen?

Die Schlussfolgerung daraus könnte sein, dass Jugendliche mehr abwechslungsreiche, einzelne Häppchen von Mikro-Inhalten konsumieren, was wahrscheinlich langfristige Auswirkungen auf ihre Aufmerksamkeitsspanne haben wird.

Beziehungsfragen: Hast du manchmal das Gefühl, dass deine Geräte mehr über dich wissen, als sie sollten? Wie viel Zeit pro Tag würdest du gerne auf TikTok/am Handy verbringen? Wie viel Zeit verbringst du tatsächlich auf TikTok/am Handy? Frag deine Jugendlichen, was die verrückteste Internet-Challenge ist, an der sie sich jemals beteiligt haben. Gibt es Trends, bei denen sie bewusst nicht mitmachen?

Dieser Artikel erschien zuerst im MRJ Newsletter mit freundlicher Unterstützung von Axis.

Auf Mr. Jugendarbeit erhältst aktuelle Trends und fundierte Einblicke in die Lebenswelt junger Menschen sowie innovative Materialien für deine Jugendarbeit. Mit den praktischen Beziehungsfragen im Mr. Jugendarbeit Newsletter führst du ab sofort noch bessere Gespräche mit deinen Teens. Newsletter Abonnenten erhalten fundierte Einblicke aus der Forschung zu Gen Z & Generation α sowie Tools für Beziehungs- und Persönlichkeitsentwicklung, Spiele und Gruppenstunden.
Schlagwörter: 👋 Social Media, 😴 Gen Z, 🎸 Trends

Mehr ähnliche Beiträge

Jetzt herunterladen
Beliebte Beiträge
Menü
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner