Kategorien: BeziehungenTrends

[Jugendleitermail 249] Nummer 1

Hallo!

Momentan ist wieder die Zeit der Freizeiten, Events, Sommeraktionen, etc. Eine geniale Möglichkeit, Kinder und Jugendliche mit der besten Botschaft der Welt zu erreichen.
Ich wünsch dir für diesen Sommer, dass du erlebst, wie Kids und Teens bei Jesus fest machen. Dass sie von Jesus selbst berührt und herausgefordert werden.
Aber auch wir müssen ab und zu herausgefordert werden – dazu mehr in der Andacht unten.

Gottes segne dich und gebrauche dich zu Seiner Ehre!
Dein
Stephan

P.S. Die Jugendleitermail regelmäßig auf Facebook – mehr dazu im Praxistipp.

1. Ein Wort zum Nachdenken

Da kam ein Schriftgelehrter zu ihm und sagte: „Meister, ich will mit dir gehen, ganz gleich wohin!“ Jesus antwortete ihm: „Die Füchse haben ihren Bau, und die Vögel haben ihre Nester; aber der Menschensohn hat keinen Platz, an dem er ausruhen kann.“
Matth. 8,19+20

2. Nummer 1

An diesem Tag heilte Jesus alle, die vor seiner Tür standen.
Aber am Abend – als alle müde waren - sagt Jesus: „Kommt, wir fahren über den See Genezareth – dann haben wir etwas mehr Ruhe“. Als sie gerade ins Schiff steigen wollen, kommt ein Schriftgelehrter und sagt: „Ich geh mit dir – egal wohin!“

„Hey genial“ hätte ich gesagt, „wieder einer mehr, der mit Jesus unterwegs sein will!“

Aber Jesus sagt zu ihm was ganz Eigenartiges:
Sogar die Tiere haben eine Heimat – aber ich habe noch nicht einmal einen regelmäßigen Platz zum Schlafen. Das bedeutet doch: „Jeder, der mit Jesus unterwegs ist, muss alle Sicherheiten aufgeben: Geld / Verdienst, ein festes Zuhause, die Familie. Die einzige Sicherheit, die du hast, ist das Wort von Jesus – sonst nichts.“

Fazit: Jesus sagt hier: Das, was ich zu dir sage ist wichtiger als alles, was Menschen von dir verlangen und wichtiger als alle gesellschaftlichen oder familiären Verpflichtungen. Ich will alles – ich will das ganze Leben mit allem drum und dran. Ich will keine halben Sachen.

Deshalb auch die Frage an dich: Auf welchem Standpunkt steht Jesus in deinem Leben?

Standpunkt 4: Jesus spielt kaum eine Rolle in deinem Leben – du lebst, wie du willst und wie es dir passt. Wer auf diesem Standpunkt steht, der hat kaum eine Verpflichtung gegenüber Jesus.

Standpunkt 3: Jesus ist wichtig – aber auf Platz drei. Es gibt viele Dinge, die dir wichtiger sind.
Auf diesem Standpunkt stehst du, wenn du echt Interesse hast an Jesus. Wenn du gerne auch mal das eine oder andere dir von Jesus schenken lässt. Du nimmst die Geschenke von Jesus gerne mit – aber trotzdem lebst oft so, als würdest du Jesus und die Bibel nicht kennen.

Standpunkt 2. Jesus ist sehr wichtig – aber nicht der Wichtigste. Die anderen wissen, dass du Christ bist. Du kannst deine Meinung sagen – natürlich auf deine Art. Entweder laut und deutlich oder halt so - wenn es mal zur Sprache kommt. Aber du stehst zu deinem Glauben.
Aber es gibt gewisse Dinge, die gehen Jesus nichts an. Wenn es z. B. ums Geld geht – das siehst du nicht ein. Warum sollte ich davon Jesus oder der Gemeinde 10% abgeben? Wozu?
Oder wenn es um das Thema „Sex“ geht – da lass ich Jesus lieber nicht reinreden. Ich schau lieber nicht so genau in die Bibel rein – sonst lese ich da noch, dass ich bis zur Ehe mit dem Sex warten soll.

Standpunkt 1: Jesus ist das Wichtigste: Ohne ihn läuft nichts.
Dieser Standpunkt ist wirklich eine Herausforderung:
- Alles, was du sagst
- alles was du tust
- alles, was du denkst –
es soll Jesus gefallen- auch wenn es weh tut.
Ein paar Beispiele:
- Ich kaufe mir nicht ein neues Iphone, sondern spende das Geld in die Mission
- Ich verzichte auf eine Stunde Fernsehen oder Internet am Tag und lese stattdessen ein gutes geistliches Buch.
- Ich fahren im Sommer nicht drei Wochen nach Kroatien an den Strand – sondern verbringe drei Wochen beim Missionseinsatz in Sachsen-Anhalt.

Wenn Jesus in deinem Leben auf Platz 1 steht – dann ist dein Leben nicht perfekt. Du wirst dadurch nicht irgendwie besser oder ein tollerer Mensch – oder besonders heilig. Darum geht es nicht. Es geht darum, dass Jesus in deinem Leben einfach nur die Nr.1 ist.
Ich persönlich wünsche mir für mein Leben, dass Jesus auf Platz 1 steht.
Manchmal finde ich Jesus auf Platz 2 oder 3 wieder. Das hab ich schon öfters erlebt – und das ist noch nicht so lange her. Aber ich möchte dann immer wieder zurück – ich wünsch mir, dass er die Nr.1 ist.

Was kannst du ganz praktisch dafür tun, dass Jesus die Nr. 1 ist und auch bleibt in deinem Leben:
1. Du kannst dich heute dafür entscheiden
2. Du kannst dir Freunde suchen, die das auch wollen und dich regelmäßig mit ihnen austauschen (Hauskreis etc.
3. Du kannst regelmäßig „unter Gottes Wort gehen“ (Gottesdienst, Hauskreis, Bibelstunde, etc.
4. Du kannst dir einen Mentor (Prediger, älteren Christ, erfahrener Freund) suchen, mit dem du dich öfters triffst und über deine geistlichen Herausforderungen sprichst und betest.
5. Bleib offen für das Reden von Jesus – erwarte, dass er in dein Leben spricht – beim Bibellesen, bei den Predigten, einfach im Alltag.

3. Tipp für die Praxis

Obwohl die Zugriffszahlen auf jugendleiternetz.de momentan steigen (aktuell im Monat Juni: 7700 Besucher), werden die Registrierungen von JLM-Lesern immer weniger (nur noch 1-2 neue Leser pro Monat – vor zwei Jahren waren es noch 1-2 pro Woche).
Damit die JLM weiterhin an Bekanntheit gewinnt, habe ich beschlossen, die JLM auf der Gruppe „jugendleiternetz“ auf Facebook zusätzlich zu posten.

Hier kannst du dich direkt mit den Jugendleitern aus jugendleiternetz.de vernetzen und austauschen.
Ich bin gespannt, wie sich diese Gruppe entwickelt. Herzliche Einladung dazu!
Hier der Link: http://www.facebook.com/group.php?gid=324076628808

4. Echt witzig

Forscherinnen haben herausgefunden, warum Moses mit dem Volk Israel 40 Jahre durch die Wüste zog:
Männer konnten noch nie nach dem Weg fragen.


Suchst du eine Andacht – brauchst du Input für dich selbst?
Unter http://www.jugendleiternetz.de findest du alle bisherigen Jugendleitermails – Du kannst auch nach Stichworten suchen mit unserer Suchfunktion.
Viel Spaß beim Stöbern!
Stephan Münch – EC-Bayern

Neueste Beiträge

18 Kennenlernfragen: Mit diesen Fragen brichst du das Eis in jeder Gruppe

Wie ein Reh im Scheinwerferlicht schauen mich acht Augenpaare an. Es ist der erste Abend…

29. April 2021

Gottes Meisterwerk: Warum du kreativer bist als du denkst

Viele Menschen halten sich nicht für »kreativ« – aber da liegen sie falsch. Wir alle…

20. April 2021

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021