Kategorien: BeziehungenTrends

[Jugendleitermail 308] Schale oder Kanal

Hallo!

Ich weiß nicht, ob du das kennst: Manchmal ist einfach die Kraft zu Ende. Und dann muss man innehalten, auftanken, neue Kraft schöpfen.
Darum geht’s heute in der JLM.

Ich wünsch dir, dass Gott dich beschenkt und mit grenzenloser Güte überschüttet.
Nicht für die nächste Andacht … sondern für dich.

Sei gesegnet!
Dein
Stephan

1. Ein Wort zur Ermutigung

Aus seinem Reichtum hat er uns beschenkt, uns alle mit grenzenloser Güte überschüttet.
Joh. 1,16

2. Schale oder Kanal

„Momentan fühle ich mich ziemlich ausgelaugt. Eine anstrengende Woche liegt hinter mir. Bis Weihnachten gibt es noch eine ganze Menge zu erledigen. Das trübe Wetter und die traurige Stimmung tut ihr übriges.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich mehr gebe, als ich nehme.

Ich möchte Mitarbeitern, Jugendlichen und Teens wirklich etwas geben – aber ich habe in mir selbst nicht mehr allzu viel an Ressourcen. Und ich finde kaum Ruhe, Besinnung und Entspannung, um einfach mal aufzutanken.“

Jugendleiter und Mitarbeiter, die sich voll und ganz in eine christliche Jugendgruppe einbringen, ken-nen dieses Gefühl. Vielleicht geht’s dir auch grade so. Gerade nach stressigen oder erfüllten Zeiten fällt man wie in ein Loch. Oder man schleppt sich eh schon seit Monaten so herum. Die Frage ist aber: Was machst du als nächstes? Was ist der nächste Schritt?

Machst du weiter wie bisher? Wenn der Tank leer ist, gibst du dann erst noch mal richtig Gas und fährst auf die Überholspur? Das Problem ist: Irgendwann wirst du dann auf dem Standstreifen landen und wenn es dumm gelaufen ist, gibt’s nen Motorschaden …

Bernhard von Clairvaux hat zu diesem Thema einige richtig gute Zeilen geschrieben. Er lebte von 1090 – 1153 und war einer, der Musik und Kunst liebte. Er war ein berühmter Redner und verfasste Schriften, die bis heute Bedeutung in der Kirche haben.

Er schreibt (ich vermute an einen Freund):

Wenn du vernünftig bist, erweise dich als Schale und nicht als Kanal,
der fast gleichzeitig empfängt und weiter gibt,
während die Schale wartet, bis sie erfüllt ist.
Auf diese Weise gibt die Schale das, was bei ihr überfließt, ohne eigenen Schaden weiter…

Lerne auch du, nur aus der Fülle auszugießen
und habe nicht den Wunsch freigiebiger zu sein als Gott.
Die Schale ahmt die Quelle nach.
Erst wenn sie mit Wasser gesättigt ist, strömt sie zum Fluss, wird zur See.
Die Schale schämt sich nicht, nicht überströmender zu sein als die Quelle…

Ich möchte nicht reich werden, wenn du dabei leer wirst.
Wenn du nämlich mit dir selbst schlecht umgehst, wem bist du dann gut?
Wenn du kannst, hilf mir aus deiner Fülle,
wenn nicht, schone dich.

(Bernhard von Clairvaux)

Übrigens: Es lohnt sich, den Text mehrmals zu lesen – da steckt echt viel drin!

Ich merke: Ich muss etwas ändern in meinem Alltag. Auszeiten schaffen. Termine absagen. Mich auf das Wesentliche konzentrieren. Eigentlich habe ich das gewusst … aber jetzt packe ich es wirklich an.

Eine Frage persönlich an dich:
Was ist für dich dran? Wo solltest du dir Auszeiten schaffen, Termine absagen, Zeit mit Familie oder Freunden verbringen, etwas für dich tun, still werden vor Gott?
Ein Rat: Plane es jetzt sofort ein.

3. Ein Tipp für die Praxis

Für alle, die sich nach einer guten theologischen Ausbildung umschauen:

Die Ev. Hochschule Tabor in Marburg macht nächste Woche einen Interessententag.
Das kann ich aus eigener Erfahrung nur empfehlen 

http://www.eh-tabor.de/t3/interessententag

4. Echt witzig

In der Gemeinde wird jeden Sonntag nach dem Gottesdienst am Ausgang Geld gesammelt. Dieses Mal ist es für die Indianermission in Brasilien bestimmt. Herr Meier, der regelmäßig großzügig spendet, hält sich dieses Mal vornehm zurück. Darauf angesprochen, erwidert er: “Also, Sie wissen doch, ich spende immer gern und viel, wenn es um Hilfe für Bedürftige hier bei uns oder auch in der Dritten Welt geht. Aber die Missionierung von Völkern, die mit ihrem eigenen Gott zufrieden sind, möchte ich nicht unterstützen.”
“Ja, wenn das so ist”, antwortet die Frau an der Sammelbüchse, “dann bestehe ich natürlich nicht auf Ihrer Spende. Nehmen Sie sich lieber etwas Geld raus – es ist ja für die Heiden.


Suchst du eine Andacht – brauchst du Input für dich selbst?
Unter http://www.jugendleiternetz.de findest du alle bisherigen Jugendleitermails. Du kannst auch nach Stichworten suchen mit unserer Suchfunktion.
Viel Spaß beim Stöbern!
Stephan Münch – EC-Bayern

Neueste Beiträge

Das Lockdown-Paradox: Wie bekomme ich mein Zeitgefühl zurück?

Wir leben in einer seltsamen Zeit, die wenig Struktur und Neues bietet. Wie können wir…

16. April 2021

Sex, Verzweiflung, Mord und die Unterstellung eines rassistischen Motivs

Die Nachrichten über Waffengewalt aus den USA scheinen kein Ende zu nehmen. Vor zwei Wochen…

6. April 2021

Gute Nachricht schlecht verpackt? Das muss nicht sein [4 Tipps]

Evangelisation muss nicht zum Fremdschämen sein. Wie können Jugendleiter:innen das Teilen des Evangeliums jungen Menschen…

25. März 2021

Bringen wir Jugendlichen bei, ihre Sünden zu bekennen oder zu verbergen?

Machen wir unsere Kinder zu Heuchlern? Schaffen wir ein Umfeld, in dem Teens das Gefühl…

17. März 2021

Junge Menschen brauchen eine Kirche, die sich nach Gerechtigkeit sehnt – Wo ist sie?

Christlicher Glaube hängt untrennbar mit Gerechtigkeit zusammen – das bedeutet Opfer. Gerade für die Bequemlichen…

11. März 2021

Hilfe, mein Kind ist handysüchtig!

Es war wohl noch nie wichtiger, sinnvolle Grenzen für den Konsum von digitalen Medien zu…

9. März 2021