Vorsicht: Catfishing auf TikTok

Vorsicht: Catfishing auf TikTok

Was ist eigentlich »Catfishing«?

Das sogenannte Catfishing, bei dem sich eine Person online als jemand anderes ausgibt, um ihre Opfer zu täuschen oder zu betrügen, kommt oft auf Dating-Websites und -Apps vor. Es wird aber auch auf TikTok immer häufiger. Hier geben sich insbesondere Erwachsene als Minderjährige aus, um Follower zu gewinnen und Geld zu verdienen.

Warum du wahrscheinlich eher darauf hereinfällst als deine Jugendlichen:

Seien wir mal ehrlich, es gibt keine andere Menschengruppe auf der Welt, die besser darin ist, einen Fake zu entlarven, als Teenager. Und da viele Jugendliche auch über die neuesten Entwicklungen in der Technologie und in der Bildbearbeitung informiert sind, sind viele der unter Zwanzigjährigen geschickt darin, Erwachsene zu erkennen, die sich in der App als Jugendliche ausgeben, und scrollen einfach an diesen Accounts vorbei. Besorgniserregend ist, dass diese Erwachsenen, die sich als Minderjährige ausgeben, eine Zielgruppe gefunden haben, die bereit und in der Lage ist, für Inhalte zu zahlen, die Minderjährige sexualisieren. Diese »Catfish«-Accounts nutzen TikTok und andere Social-Media-Plattformen, um ihre kostenpflichtigen Kanäle, wie z.B. OnlyFans, zu vermarkten. Die meisten dieser Content-Schöpfer:innen sind in Wirklichkeit wohl nicht erst sechzehn, sehen aber so aus (oder bearbeiten ihre Videos entsprechend). Voyeure könnten daher sehr wohl glauben, dass sie hier Minderjährige beobachten, wie sie intime Aufnahmen von sich zeigen.

Was nun?

Wir wollen unseren Jugendlichen keine Angst machen, aber es ist unsere Aufgabe, ihnen zu erklären, dass Pornografie, die Jugendliche und Kinder sexualisiert, ein furchtbares Übel ist, das wir niemals einfach ignorieren sollten.

—Andy und das MRJ Team


Hilf uns, das Leben junger Menschen zu verändern.
Spende für das MRJ Team – klicke hier, um unsere Arbeit zu unterstützen


Beziehungsfragen: Frag deine Jugendlichen, ob sie schon mal einen Account auf einer Social-Media-Plattform gemeldet haben, weil es sich offensichtlich oder vermutlich um eine Art von Täuschung, Spam oder illegaler Aktivität gehandelt hat. Wem würden sie sich anvertrauen, wenn ihnen bewusst wird, dass sie selbst oder ihre Freund:innen das Internet auf eine gefährliche oder verbotene Weise nutzen?

Dieser Artikel erschien zuerst im MRJ Newsletter mit freundlicher Unterstützung von Axis.

Schlagwörter: 👋 Social Media, 🗣️ Identität, 👄 Influencer

Mehr ähnliche Beiträge

Menü
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner