Beziehungsarbeit: Wie man klein anfängt und große Ergebnisse erzielt

Beziehungsarbeit: Wie man klein anfängt und große Ergebnisse erzielt

Dieser Artikel wurde von Julie Clapp verfasst und zuerst von unseren Freunden im Young Life Leader Blog veröffentlicht, die beziehungsorientierte Jugendarbeit fördern. Deutsche Version von Andy Fronius.

Wen wolltest du mit auf eine Freizeit nehmen? Wer lacht gerne mit dir? Wer stellt tolle Fragen, wenn du die Bibel aufschlägst? Wessen Umstände brechen dir das Herz?

Beginne damit, an diese jungen Menschen zu denken. An die Freunde, die Gott dir geschenkt hat und denen du berufen bist, zu dienen.

Denke jetzt darüber nach, wie es aussehen könnte, wieder mit diesen Leuten gemeinsam unterwegs zu sein und ihnen zu begegnen.

Bitte andere in deinem Team, dasselbe zu tun. Wen vermissen sie? Wenn jeder Mitarbeiter in deinem Team in den nächsten Monaten in seine eigene kleine Gruppe von Schülern investieren würde, könntest du immer noch ganz viel bewegen. Stell dir den langfristigen Gewinn vor, wenn du in ihr Leben investierst, sowohl für die Kids als auch für ihre Schule.

Beziehungsarbeit: Wie man klein anfängt und große Ergebnisse erzielt
Beziehungsarbeit: Wie man klein anfängt und große Ergebnisse erzielt 3

Lass uns klein anfangen, um Großes zu erreichen!

—Julie Clapp

Inhaltsverzeichnis

  1. Konzentriere dich auf die eigentliche Mission
  2. Investiere in die Wenigen
  3. Investiere in die Leiter
  4. Mach dir keine Gedanken über Labels
  5. Schreibe dir Beziehungsarbeit auf die Fahne
  6. Sei kreativ in deiner Beziehungsarbeit

Im letzten Frühjahr haben viele von uns in den Notfallmodus geschaltet und ihr Bestes gegeben, um »normale« Angebote in einer virtuellen Umgebung zu reproduzieren. Während diese Zeit der Ungewissheit bis in den Winter hinein andauert – und von Land zu Land, von Bundesland zu Bundesland und sogar von Stadt zu Stadt sehr unterschiedlich aussieht – ist es an der Zeit, uns an unsere Mission zu erinnern, eine Bestandsaufnahme der Möglichkeiten zu machen, und einen neuen Rhythmus der Jugendarbeit zu finden.

Was wäre, wenn Gott dir diese Zeit schenkt, um dich zu resetten, zu kalibrieren und dich neu auszurichten? Was würdest du tun? Hier sind einige Prinzipien, die dich bei der Beantwortung dieser Frage leiten können:

Konzentriere dich auf die eigentliche Mission

Meine Jugendarbeit Young Life existiert, um Jugendliche mit Jesus Christus bekannt zu machen und ihnen zu helfen, in ihrem Glauben zu wachsen. Unsere Mission ist nicht der Club (Gruppenstunde) oder das Camp – das sind Methoden, die wir benutzen, um unseren Auftrag zu erfüllen. Welche Tools stehen dir zur Verfügung, um deinen Auftrag gerade jetzt mit der Gruppe von Jugendlichen zu erfüllen, die du vermisst? Du kannst weiterhin Beziehungen aufbauen und mit ihnen über Jesus sprechen.

Investiere in die Wenigen

Gib jedem Jugendleiter eine bestimmte Gruppe von Kindern oder Jugendlichen, auf die er sich konzentrieren soll. In jeder Schule kannst du die Leiter einem Geschlecht und einer Klasse zuordnen. Ein Team von vier Leitern könnte sich intensiv um 40 Jugendliche kümmern. Verbringe das nächste Halbjahr damit, eine Vision zu entwickeln, Verantwortung zu übernehmen und Kontakt mit jeder kleinen Gruppe zu haben. Stell dir die langfristigen Auswirkungen auf ihr Leben, die Schule und ihr Umfeld vor.

Investiere in die Leiter

Triff dich regelmäßig mit ihnen, einzeln und in kleinen Gruppen. Lest gemeinsam die Bibel. Lest und diskutiert den Masterplan der Evangelisation oder ein anderes Buch. Schaffe eine Kultur der Verbundenheit, während dein Team in Christus und in ihrer Leitunskompetenz zusammenwächst.

Mach dir keine Gedanken über Labels

Diese Monate Zeit mit einer kleinen Gruppe von Jugendlichen zu verbringen, kann wie eine Mischung aus Gruppenstunden, Kleingruppen- und Beziehungsarbeit aussehen. Und das ist in Ordnung so. Beziehungsarbeit in jeder Form ist das, was am wichtigsten ist, egal welcher Name drauf steht.

Schreibe dir Beziehungsarbeit auf die Fahne

Wir wollen immer noch dorthin gehen, wo junge Menschen sind. Wenn du nicht zu Schulen oder Schulveranstaltungen gehen kannst, kannst du wahrscheinlich einen Ort finden, an dem sich Jugendliche aufhalten werden. Vielleicht ist es ein Café oder der Park in der Nähe der Schule. Wenn du diesen Ort gefunden hast, sorge dafür, dass die Leiter regelmäßig dort sind.

Sei kreativ in deiner Beziehungsarbeit

Verbringe mehr Zeit und Energie damit, kreativ über Beziehungsarbeit nachzudenken als über die herkömmliche Gruppenstunde. Lasst uns Begeisterung für neue Möglichkeiten entwickeln, anstatt uns auf das zu versteifen, was wir im Moment nicht tun können. Egal unter welchen Umständen wir leben, wir können immer noch Wege finden, Beziehungen zu jungen Menschen aufzubauen. Und jetzt, vielleicht mehr als je zuvor, brauchen Kinder und Jugendliche uns, um für sie da zu sein.

Wir freuen uns, über deine Tipps zu dem Thema. Wie setzt du dich für Jugendliche ein? Teile deine Erfahrungen in unserer Facebook-Gruppe für Jugendleiter.

Schlagwörter: 🧶 Beziehungen, 🕊️ Glaube, 🥳 Hanging Out

Mehr ähnliche Beiträge

Beliebte Beiträge
Menü